• Energieversorgung in Potsdam: EWP erhöht Tarif für Grundversorgung

Energieversorgung in Potsdam : EWP erhöht Tarif für Grundversorgung

Neukunden des Potsdamer Energieversorgers müssen deutlich mehr für Strom und Gas zahlen. Bestandskunden sind nicht betroffen.

Hintergrund der Preiserhöhung ist ein Anstieg der Kosten, die an den Energiemärkten anfallen (Symbolbild).
Hintergrund der Preiserhöhung ist ein Anstieg der Kosten, die an den Energiemärkten anfallen (Symbolbild).Foto: DPA

Potsdam - Für Neukunden bei der Energie und Wasser Potsdam (EWP) gelten ab heute höhere Preise in den Sparten Strom und Gas. Wie das kommunale Unternehmen am Montag mitteilte, müsse es derzeit ungeplant zusätzliche Mengen an den Energiebörsen hinzukaufen, um den „außerordentlichen Zustrom“ an neuen Kunden versorgen zu können. Zugleich wolle der städtische Strom- und Gasanbieter einen Preisanstieg für bestehende Kunden zum jetzigen Zeitpunkt verhindern. Deshalb sei ein neuer Grundversorgertarif für Neukunden „unvermeidbar“.

Der Arbeitspreis für Strom liegt für neue Bezieher nun bei 46,26 Cent pro Kilowattstunde (kWh) statt wie bisher bei 30,42 Cent, hieß es auf PNN-Nachfrage. Am Brutto-Grundpreis von 6,92 Euro pro Monat ändere sich demnach nichts. Bei Gas lag der Arbeitspreis für einen Jahresverbrauch bis 5616 kWh bislang bei 8,79 Cent/kWh. 

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Nun steigt er bei einem Jahresverbrauch bis 5649 kWh auf 15,76 Cent/kWh. Der Brutto-Grundpreis bleibt auch hier gleich. Ab einem Jahresverbrauch von 5650 kWh werden beim Arbeitspreis 14,92 Cent/kWh fällig. Gerechnet auf einen Jahresverbrauch ab 5617 kWh lag der Arbeitspreis bislang bei 7,95 Cent/kWh. Der Brutto-Grundpreis ändert sich auch hier nicht.

Hintergrund der Preiserhöhung ist ein Anstieg der Kosten, die an den Energiemärkten anfallen. Viele Discountanbieter kündigten ihren Kunden aus dem Grund bereits die Energielieferverträge. Nach dem Energiewirtschaftsgesetz fallen die Betroffenen in die Grundversorgung, um ihnen eine lückenlose Strom- und Gasversorgung zu ermöglichen. Ohne Einführung der neuen Grundversorgertarife würden deutliche wirtschaftliche Verluste auf die EWP zukommen – und Bestandskunden mehr zahlen müssen, teilte der kommunale Grundversorger mit.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.