• Empfehlungen der Redaktion: Tipps fürs Wochenende in Potsdam

Empfehlungen der Redaktion : Tipps fürs Wochenende in Potsdam

Wochenende in Potsdam: Für Musikfreunde, Tänzer, Genießer, politische Interssierte und Malfreunde wird jede Menge geboten.

Nadine Conrad und Allan Paul eröffnen am Samstag ihr "Projekt Panama" in der Potsdamer Innenstadt.
Nadine Conrad und Allan Paul eröffnen am Samstag ihr "Projekt Panama" in der Potsdamer Innenstadt.Foto: Ottmar Winter

Februar, ich tanz Dir eins! Hundertprozentig wirksam gegen Dauergrau und Nasskaltwetter, und in Potsdam an diesem schönen Wochenende am 15. und 16. Februar 2020 in Vielfalt möglich: das gute alte Tanzengehen. So beim Potsdamer Uni-Ball auf dem Campus am Griebnitzsee am Samstag.Bei der Festivität – Motto „The New Twenties“ – mit 600 Gästen kommen Tanzwütige sicher auf ihre Kosten, allerdings gibt es nur noch LateNight-Karten. Einlass gibt es damit von 22 bis 2 Uhr, dafür kostet das Ticket nur 7,50 oder sogar 5 Euro. In der Wilhelmgalerie am Platz der Einheit wird am Samstag auch getanzt – und zwar Salsa. Um 21 Uhr geht die Salsaparty von Club Latino und Café Alex los, eine halbe Stunde später startet der Schnupperunterricht. Der Eintritt ist frei. Und noch zwei Tanzangebote: „Polnische, deutsche und sonstige Partymusik“ wird am Samstag ab 21 Uhr im Kunsthaus sans titre gespielt. Dort findet ein Polnischer Abend dreier Vereine statt, Lesung samt Büffet sind längst ausverkauft, Tänzer aber noch willkommen – Eintritt 10 Euro. In der alten Bahnhofshalle im Club „Pirschheide“ spielt die Band „PopSplits“ Tanzbares, das RadioEins-Konzert kostet 18 Euro Eintritt. Tickets gibt es noch, nach Verfügbarkeit auch an der Abendkasse; Einlass ab 18.45 Uhr.

Nichttänzer? Dann sei für Samstagabend eine Reise nach „Panama“ empfohlen – das glücklicherweise in der Jägerstraße 39 liegt. Der schöne Ort der Künstler Nadine Conrad und Allan Paul will Galerie, Laden und Mitmach-Atelier gleichzeitig sein und eröffnet um 19 Uhr. Natürlich wird gleich am ersten Abend Kunst gemacht – alle Gäste sollen zusammen eine Leinwand bemalen, die zum Schluss für den guten Zweck versteigert wird. Oder aber dies: Ab 18 Uhr werden am Samstag in der Nagelkreuzkapelle die jüdische Kantorin Chasan Jalda Rebling, die Muslimin Zahra Samadi und die evangelische Pfarrerin Cornelia Radeke-Engst gemeinsam Texte aus den Heiligen Schriften lesen, singen, beten und über das Thema Herzensbildung reden. Für wen es Kirche sein darf, der kann auch hier in sich gehen: Um 11 Uhr findet am Sonntag in der Pfingstgemeinde ein Familiengottesdienst statt, Kinder führen das Singspiel „Der Barmherzige Samariter“ auf.

Wichtiger Termin: Das Thalia-Kino zeigt am Sonntag ab 16 Uhr den Film „Spuren – Die Opfer des NSU“ von Aysun Bademsoy. Die Regisseurin ist im Anschluss zum Gespräch vor Ort.

Und für das ungewöhnliche, aber informative Wochenendprogramm: Am Samstag von 10 bis14 Uhr bietet das Bergmann-Klinikum OP-Führungen an. Treffpunkt zu jeder vollen Stunde im Foyer, Schuhüberzieher, Kittel, Haar- und Mundschutz gibt’s vom Klinikum.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.