• Elf tatkräftige Berater: Potsdamer Bürgerstiftung bekommt Kuratorium

Elf tatkräftige Berater : Potsdamer Bürgerstiftung bekommt Kuratorium

Der ehemalige Oberbürgermeister Jann Jakobs übernimmt den Vorsitz des Gremiums - nicht der einzige prominente Name.

Jann Jakobs engagiert sich für die Bürgerstiftung.
Jann Jakobs engagiert sich für die Bürgerstiftung.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Potsdams Bürgerstiftung bekommt zehn Jahre nach ihrer Gründung prominente Verstärkung. Wie die Stiftung mitteilte, soll sich im Oktober neben Vorstand und Stiftungsrat auch ein elfköpfiges Kuratorium gründen. Den Vorsitz übernehme Potsdams ehemaliger Oberbürgermeister Jann Jakobs, seine Stellvertreterin sei Angela Hoffmann, die Leiterin der Potsdamer Schule für Erwachsenenbildung „Heinrich von Kleist“. 

Weitere Mitglieder seien der Präsident der Universität Potsdam Oliver Günther, die Intendantin des Hans Otto Theaters Bettina Jahnke, der Direktor der Schlösserstiftung Christoph Martin Vogtherr sowie die Potsdamerin Katja Dietrich-Kröck als Vertreterin der Kreativwirtschaft. Ebenso vertreten im Gremium ist Daniel Beermann vom Verein Soziale Stadt, die Leiterin der Gemeinschaftsunterkunft Staudenhof Jala Al Jazeiri, die Sozialwissenschaftlerin Sabine Hering vom Potsdamer Frauenwahllokal, die ehemalige Leiterin der Stiftungsaufsicht im Innenministerium des Landes Brandenburg Ingrid Howes und der Unternehmer und Arbeits- und Organisationspsychologe Heiko Sill.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mitglieder arbeiten ehrenamtlich

Das Kuratorium habe die Aufgabe, die Bürgerstiftung zukünftig bei der Ausrichtung der Schwerpunkte der Stiftungsarbeit und zum Jahresprogramm zu beraten. Zudem soll das Gremium seine Ideen und Impulse in die Potsdamer Bürgerstiftung einbringen, die den vielfaltigen Erfahrungen, Interessen und Zukunftsvorstellungen der Beteiligten entsprechen. „So unterschiedlich die professionellen Standorte der einzelnen Mitglieder sind, ihre Motive zeigen eine große Übereinstimmung“, hieß es. Die Vorsitzende der Bürgerstiftung Marie-Luise Glahr zeigte sich dankbar für die Unterstützung: „Es ehrt und freut uns, dass so viele Persönlichkeiten mit ihrem vielseitigem Know-how und unterschiedlichem Blick auf Potsdams Stadtgesellschaft uns zukünftig beratend zur Seite stehen.“

Alle Gremienmitglieder arbeiten ehrenamtlich. Die Potsdamer Bürgerstiftung ist bekannt durch ihre zahlreichen Projekte – aktuell mit der Wiederbelebung der Bühne auf der Freundschaftsinsel, mit dem Pfandbechersystem Potspresso oder mit dem kostenlosen Angebot „Bürgermobil“ für ältere und behinderte Menschen Ausflüge in einer Fahrradrikscha zu unternehmen.

Informationen zur Bürgerstiftung unter www.potsdamer-buergerstiftung.com


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.