• Einzug im Winter: Containerbau für Lehramtsstudierende

Einzug im Winter : Containerbau für Lehramtsstudierende

Die Uni will bald 1000 Lehramtsstudierende haben. Für sie muss nun in Golm Platz geschaffen werden. Im Wintersemester sollen die Ersten in das Interimsquartier ziehen.

Golm.
Golm.Foto: Lutz Hannemann

Potsdam - Der Ausbau des Universitätsstandorts in Golm nimmt langsam konkrete Formen an – jedenfalls provisorisch. Auf der europäischen Vergabeplattform hat die Universität nämlich die „Anmietung einer Interimsanlage“ ausgeschrieben. Einfacher ausgedrückt: Die Uni möchte Container aufstellen. Noch bis zum 29. August können interessierte Firmen dafür ihre Gebote abgeben. Dann soll es schnell gehen: „Ziel ist es, die Interimsanlage noch im Wintersemester 2019/ 2020 in Betrieb zu nehmen“, sagte Uni-Sprecherin Silke Engel den PNN.

Hintergrund ist die geplante Kapazitätserweiterung für die Lehrerbildung. So ist für das Jahr 2019 eine Steigerung um 150 Plätze auf 800 und ab 2020 dann um weitere 200 Plätze vorgesehen. Damit wird die Zahl der Lehramtsstudierenden an der Uni pro Jahr von derzeit 650 auf 1000 gesteigert. Der Ausbau des Lehramts bringt zusätzlich 22 Professuren und bis zu 42 Funktionsstellen mit sich. Das Land stellt dafür in diesem Jahr fünfeinhalb Millionen Euro und ab 2020 jährlich elf Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung.

Neubauten sollen bis 2024 fertig sein

Doch die vielen neuen Studenten und Mitarbeiter müssen irgendwo untergebracht werden. Deshalb soll am Universitätsstandort in Golm ein zentrales Gebäude für die Lehrerbildung entstehen, das in ein paar Jahren bezugsfertig sein soll. Die Uni rechnet derzeit mit einer Fertigstellung der Neubauten im Jahr 2024.

Bis es soweit ist, braucht man also eine Zwischenlösung. Und die soll ein „Interimsbauwerk in modularer Bauweise“" bieten. 1840 Quadratmeter Nutzfläche werden in der Ausschreibung gefordert. „Vorgesehen ist eine Mietdauer von fünf Jahren“, heißt es darin weiter. Die Uni hat die Möglichkeit, eine Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr zu ziehen. „Nach Ablauf der Mietzeit ist die Interimsanlage vom Auftragnehmer zurück zu bauen und vom Campus Golm zu entfernen.“

Ohnehin tut sich auf dem Campus Golm einiges: Aktuell werden dort zwei Institute für die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät in einem Gebäude realisiert – gefördert mit EU-Mitteln. „Darin finden zukünftig das Earth-Environment-Center sowie das Zentrum für Naturstoffgenomik Platz“, so Engel. Weiterhin in der Planung sei die aufwändige Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Hauses 5 als Hörsaal- und Seminargebäude. Dort soll im Jahr 2022 gebaut werden.

Außerdem war Ende Mai der Grundstein für das von SAP-Gründer und Potsdam-Mäzen Hasso Plattner finanzierten Instituts für Informatik und Computational Science gelegt worden. Mehr als 100 Beschäftigte und knapp 800 Studenten sollen in dem Neubau unterkommen. Nötig geworden war das neue Gebäude wegen der Erweiterung der Digital Engineering Fakultät am Griebnitzsee. Diese soll künftig die Räume nutzen, die zuvor das Informatik-Institut verwendet hatte. Die Bauarbeiten sollen Ende 2020 abgeschlossen werden.