• Einsatz in der Innenstadt: Verfassungswidrige Parolen an der Bushaltestelle

Einsatz in der Innenstadt : Verfassungswidrige Parolen an der Bushaltestelle

Ein 54-jähriger Mann hat am Montagnachmittag in der Innenstadt pausenlos und laut seine Parolen den Passanten entgegen geschrien, danach erklärte er "durch den Wind" zu sein. 

Die Verdächtigen kamen in Gewahrsam (Symbolfoto)
Die Verdächtigen kamen in Gewahrsam (Symbolfoto)Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Ein 54-Jähriger hat am Montagnachmittag an der Bushaltestelle Schopenhauerstraße verfassungswidrige Parolen gebrüllt. Wie die Polizei mitteilte, informierten Zeugen die Beamten. Die pausenlosen Rufe des Mannes waren demnach auch für die Kollegen durchs Telefon gut zu hören. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Als die Polizisten eintrafen, gab der Mann an, unter psychischen Problemen zu leiden und offenbar „durch den Wind“ gewesen zu sein. Es gehe ihm nun aber besser. Eine medizinische Behandlung war laut Polizei nicht notwendig. Eine Anzeige wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde aufgenommen.
 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.