• Einkaufen in Potsdam: Rathaus plant Sonntagsöffnung zum Lichtspektakel

Einkaufen in Potsdam : Rathaus plant Sonntagsöffnung zum Lichtspektakel

Anfang November könnte es einen verkaufsoffenen Sonntag in Potsdam geben - zumindest in einem sehr eingeschränkten Bereich.

Lichtspektakel im vergangenen Jahr in Potsdams Innenstadt.
Lichtspektakel im vergangenen Jahr in Potsdams Innenstadt.Foto: Manfred Thomas

Potsadm - Besucher des Potsdamer Lichtspektakels Anfang November sollen auch am Sonntag die Gelegenheit haben, einkaufen zu gehen. Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte, soll das Stadtparlament in seiner Sitzung am 14. August einen verkaufsoffenen Sonntag am 3. November beschließen.

Das Lichtspektakel findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt. An den drei Tagen – vom 1. bis zum 3. November – wird mit 200.000 Gästen gerechnet. Geshoppt werden darf aber nicht in der ganzen Stadt: Die Sonntagsöffnung sei gemäß des Brandenburgischen Ladenöffnungsgesetzes sowie der aktuellen Rechtsprechungen auf das unmittelbare räumliche Umfeld der Veranstaltung zu begrenzen, so die Stadt. Daher würden sowohl der Potsdamer Norden als auch die Stadtteile Am Stern, Drewitz und Kirchsteigfeld von der Sonntagsöffnung ausgenommen, hieß es.

Seit Jahren gibt es in Potsdam Streit um die Sonntagsöffnungszeiten für Händler. Auch die Sonntagsöffnung am zweiten und vierten Advent sollen die Stadtverordneten beschließen – allerdings erst am 11. September. Der nächste verkaufsoffene Sonntag ist in Potsdam am 29. September anlässlich der Antikmeile geplant.