• Einfach Potsdam - Die Wochenendkolumne: Krise wegfuttern

Einfach Potsdam - Die Wochenendkolumne : Krise wegfuttern

Auch wenn Restaurants keine Gäste mehr empfangen dürfen, gibt es am Wochenende durchaus die Möglichkeit, Ausflüge und Essen miteinander zu verbinden.

Obstbauer Gerhard Neumann, Inhaber von Neumanns Erntegarten & Hofladen.
Obstbauer Gerhard Neumann, Inhaber von Neumanns Erntegarten & Hofladen.Foto: PNN / Ottmar Winter

Potsdam - Einfach durch den Lockdown futtern: In Neumanns Erntegarten & Hofladen, Am Heineberg 2, gibt es aktuell Äpfel in vielen Sorten, Birnen und weiteres Obst, sogar späte Himbeeren, die man in Selbstpflücke ernten kann. Außerdem Gemüse, Kürbisse und Kartoffeln, Konserven regionaler Produzenten und Dauerwurstwaren. Geöffnet ist Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr, und mit etwas Glück erhaschen Ihre Kinder einen Blick von den dortigen Pferdchen, Meerschweinchen und Hühnern.

Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie im Newsletter "Potsdam Heute" montags bis samstags am frühen Morgen direkt aus der Landeshauptstadt per E-Mail in Ihre Mailbox über alles, was in Potsdam und Brandenburg wichtig ist. Starten Sie informiert - und gut unterhalten - in den Tag. Wir freuen uns auf Sie! Jetzt anmelden!
Ziegen gibt’s übrigens in Potsdam, fünf prächtige leben im Gehege an der Humboldtbrücke, am Grünstreifen in Höhe der Feuerwehr. Besuchen kostet nichts, und von dort gelangen Sie entweder zu einem herrlichen Spielplatz in der Schiffbauergasse oder zum Uferweg Richtung Freundschaftsinsel – samt Potsdamer Walk of modern Art – dem Kunstspazierweg. Da steht einiges zum Entdecken, lassen Sie Interpretationen freien Lauf.

Die IL 62 "Lady Agnes" im Fliegerpark in Stölln.
Die IL 62 "Lady Agnes" im Fliegerpark in Stölln.Foto: Kitty Kleist-Heinrich


Der Sonntag lässt sich gemütlich als Flughafentester verbringen. Mit dem RE7, der RB22 oder der S-Bahn geht es nach Schönefeld, und am BER kann man Kaffee und Sandwich auf der Besucherterrasse genießen. Oder Sie wandern einmal um „Lady Agnes“, jene IL62, die auf einem Acker bei Stölln im Havelland als Museum steht. Vielleicht finden Sie auch die dortigen Gedenksteine von Otto Lilienthal und Paul Beylich, den ersten Flugzeugmonteuren der Welt. In Taipeh sind aktuell übrigens Fake Flights der Renner, dort kann man im Flieger essen, nur dass der nicht fliegt. Für 150 oder 180 Euro gibt es ein Sternekoch-Bordmenü im Airbus A330. Da ist der Regio-Kürbis von Neumann günstiger.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.