• Ehemaliger Oracle-Turm: HMU zieht in den Koksseparator

Ehemaliger Oracle-Turm : HMU zieht in den Koksseparator

2019 kündigte die Software-Firma den Rückzug aus der Schiffbauergasse an, nun ist der Nachmieter eingezogen. Die private Medizinhochschule HMU hat hier ihren zweiten Campus.

In den Koksseparator, früher von Oracle genutzt, zieht nun die private Hochschule HMU. 
In den Koksseparator, früher von Oracle genutzt, zieht nun die private Hochschule HMU. Foto: Ottmar Winter PNN

Potsdam - In den früheren Koksseparator an der Schiffbauergasse ist wieder ein Mieter eingezogen: Die Health and Medical University (HMU) nutzt seit Anfang Oktober die Etagen eins bis vier des siebenstöckigen Gebäudes. Im oberen Teil befinden sich Büros der Digitalagentur der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), Inhaber des Gebäudes. 

Rund 20 Jahre lang hatte der Potsdamer Ableger des börsennotierten Software-Herstellers Oracle in dem Turm seinen Sitz. 2019 hatte das Unternehmen verkündigt, seine Standorte in Berlin zusammenlegen zu wollen. Anfang Juni war der rote Schriftzug mit dem Firmennamen von der Fassade entfernt worden. Im Sommer gestaltete die Künstlerin Jenny Alten diese mit einer Lichtinstallation, sonst standen größere Teile des Hauses leer.

Zweiter Campus nach Villa Carlshagen

Der Koksseparator aus den 1950er Jahren ist der zweite Campus innerhalb der Stadt der privaten, staatlich anerkannten Medizinhochschule HMU, die mit dem kommunalen Bergmann-Klinikum kooperiert. Der erste Campus befindet sich in der Villa Carlshagen am Luftschiffhafen. Wie die Geschäftsführerin der HMU, Ilona Renken-Olthoff, auf Anfrage mitteilte, soll das zusätzliche Gebäude für Seminare genutzt werden, auch sollen Arbeitsräume und Büros eingerichtet werden. Die Fläche habe man nach den Bedürfnissen aufgeteilt und dafür auch einige Umbauten vorgenommen. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Herbstferien einmal wöchentlich am Freitag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Auf die Frage, warum der zusätzliche Standort nötig geworden ist, antwortet Renken-Olthoff: „Die HMU wächst und wird auch weiter wachsen am Standort Potsdam.“ Derzeit hat die Hochschule nach ihren Angaben etwa 520 Studierende und mehr als 60 Mitarbeiter. 

An der Fakultät Medizin können Studenten sich in den Studiengang Humanmedizin einschreiben, anders als an vielen anderen Universitäten ohne Numerus Clausus. Dafür kostet das Studium im ersten und zweiten Studienabschnitt 1500 Euro monatlich. An der Fakultät Gesundheit werden Studiengänge wie Psychologie, Psychotherapie und Medizinpädagogik angeboten. (mit jaha)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.