• News, Tipps und Termine für Potsdam am Donnerstag, 6. Juni 2019

Donnerstag, 6. Juni 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute erfährt man von Rembrandts Hang zur Exotik, von Möglichkeiten der alternativen Verpackung und eine Fontane-Ausstellung wird eröffnet.

Helena Davenport
Hier übergibt David Goliaths Haupt dem König Saul. Dieses Gemälde von Rembrandt stammt aus dem Jahr 1627.
Hier übergibt David Goliaths Haupt dem König Saul. Dieses Gemälde von Rembrandt stammt aus dem Jahr 1627.Foto: Kunstmuseum Basel, Martin P. Bühler

Potsdam - Es ging exotisch zu im Amsterdam des 17. Jahrhunderts (Nicht ganz so exotisch wie aktuell in Potsdam, aber fast). Die Stadt galt dank ihres regen Handels mit Asien, Afrika und der Levante als gewaltiges Warenhaus für Güter aus dem Nahen und Fernen Osten. Das spiegelte sich auch in der Kunst wider: Wie viele niederländische Künstler nutzte auch Rembrandt orientalische Motive für seine Bilder. Doch wie sah sein Blick auf den Orient eigentlich aus? Wer sich das schon immer gefragt hat, und sich außerdem schon jetzt für die Potsdamer Ausstellung seiner Werke im kommenden Jahr, vom 27. Juni bis zum 11. Oktober, wappnen möchte, ist heute im Museum Barberini genau richtig. Im Rahmen eines Symposiums von 10 bis 19 Uhr unter dem Titel „Rembrandts Orient. Westöstliche Begegnungen in der niederländischen Kunst“ werden die Beziehungen niederländischer Künstler zu außereuropäischen Kulturen untersucht. 10 Euro kostet der Eintritt, ermäßigt 8 Euro. Es wird um eine Anmeldung gebeten: https://www.museum-barberini.com/veranstaltungen/.

Müllvermeidung

Auch um Waren, allerdings um weniger exotische, sondern viel mehr um solche, die wir tagtäglich konsumieren, geht es heute bei einem Termin im Unverpackt-Laden maßVoll in der Zeppelinstraße 1. Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) möchte sich über Müllvermeidung im Alltag informieren - ein guter Vorsatz, dem man sich nur anschließen kann. Nach Schätzungen auf Basis einer Studie der Fraunhofer-Gesellschaft produzieren die Brandenburger nämlich jedes Jahr über 10.000 Tonnen Mikroplastik. Zum Vergleich: Mit dem Gelben Sack werden jährlich 100.000 Tonnen Plastikmüll im Land eingesammelt. Also hin da! Da es in Unverpackt-Läden überhaupt keine Verpackungen gibt, kann man hier dem ganzen Umsortier- und Trennstress im Vorhinein aus dem Weg gehen.

Start-ups erzählen ihre Geschichte

Es geht aber auch ganz anders. Haben Sie schon einmal etwas von indischen Palmblättern als Verpackungsmaterial gehört? Heute um 18 Uhr findet im Haus 7 am Campus Griebnitzsee eine Neuauflage der Start-up Story Night statt. Zu Gast ist das Berliner Start-up arekapak. Die Gründerinnen erzählen bei der Veranstaltung von ihrer Reise nach Indien, bei der sie auf die Idee für ihre Firma kamen. Dort werden Blätter der Arekapalme als Verpackungsmaterial verwendet, das künftig als nachhaltiger Plastikersatz verwendet werden könnte. In einem Vortrag berichten sie von ihrem Werdegang, den Herausforderungen im Aufbau einer Wertschöpfungskette zwischen Indien und Deutschland sowie ihren Plänen für den Markteintritt. Der Einlass zur Veranstaltung ist ab 17.30 Uhr, im Anschluss an den Vortrag gibt es Zeit für Fragen, Diskussion und Networking. Um eine Anmeldung unter [email protected] wird gebeten.

Fontane-Schau im HBPG

Weniger Plastik würde auch dem Klima gut tun, und somit ganz Brandenburg - der Waldbrandschutzbeauftragte des Landes, Raimund Engel, bezeichnete den aktuellen Waldbrand gestern als den größten im Land seit den Siebzigern. Zu Theodor Fontanes Zeiten gab es so etwas noch nicht. Sein Blick auf Brandenburg kann dafür so manches Herz entflammen. Wer sich davon überzeugen möchte: Heute Abend um 18 Uhr wird im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) am Neuen Markt die Ausstellung „fontane.200/Brandenburg – Bilder und Geschichten“ eröffnet. Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) und Kulturdezernentin Noosha Aubel nehmen auch an der Veranstaltung teil.

Jobinfos für Studenten

„Vom Hörsaal in den Beruf“ heißt eine Veranstaltung, zu der die Universität Potsdam heute von 10 bis 16 Uhr in die Wissenschaftsetage im Bildungsforum, Am Kanal 47, einlädt. Beim sogenannten Matching Day erhalten Unternehmen die Möglichkeit, sich den Studenten in einem kurzen Zeitfenster von 90 Sekunden pointiert vorzustellen. Zu den teilnehmenden potenziellen Arbeitgebern zählen nach Veranstalterangaben Europas größtes IT-Unternehmen SAP, das brandenburgische Bildungsministerium sowie Start-ups wie die Nachhaltigkeitsfirma „Ackerdemia“ oder die Kreativagentur VisionYou. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu Einzelgesprächen. 

Ringvorlesung im Medienrecht

Eine Vorlesung zum Thema Medienrecht findet heute im Hörsaal H02 auf dem Uni-Campus am Griebnitzsee statt. Rechtsanwalt Martin Wohlrabe von der Agentur Consilium spricht um 16 Uhr darüber, wie man mit „strategischer Rechtskommunikation“ die öffentliche Meinung beeinflussen kann. 

Filmgespräche im Thalia

Exotik pur ist heute um 18.45 Uhr auch im Babelsberger Thalia-Kino in der Rudolf-Breitscheid-Straße 50 zu erleben. Dort wird die Dokumentation „Magie der Wildpferde“ von Regisseurin Caro Lobig gezeigt, im Anschluss findet ein Gespräch mit der aus Brandenburg stammenden Pferdetrainerin und -expertin Katja Schnabel statt. Karten gibt es online auf www.thalia-potsdam.de, per Tel.: (0331) 743 70 20 und an der Kinokasse.

Vortrag zu Spaniens Kolonialgeschichte

Auch Spanier lieben Exotik, und wollten sie bekanntlich nicht nur entdecken, sondern auch erobern. 1492 war Kolumbus in der „neuen“ Welt angekommen. 27 Jahre später, im Jahre 1519 - also vor 500 Jahren - landeten die Spanier von ihrer neuen Kolonie Kuba aus in Mexiko und begannen mit dessen Eroberung. Weitere Länder Amerikas folgten in den nächsten Jahrzehnten. Welche Rolle spielte das Militär dabei? Welche der Handel? Welche Auswirkungen hatte das für Amerika und für Europa? Jürgen Elvert, Professor am Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäische Geschichte an der Universität zu Köln, gibt darauf die Antworten. Für seinen öffentlichen Vortrag im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Haus 12, in der Zeppelinstraße 127/128, um 18 Uhr muss man sich bis 13 Uhr angemeldet haben.

Zeitzeugen-Gespräch 

Im Potsdam Museum ist heute um 19 Uhr die friedliche Revolution Thema. Die Zeitzeugen Ulrich Koltzer und Michael Heinroth sprechen über das Pfingstbergfest und die Initiativen zur Rettung historischer Bausubstanz. Der Eintritt ist frei.

Zum Schluss das Wetter

Heute ist es endlich so weit: Die Regenwahrscheinlichkeit beträgt 90 Prozent, bei 29 Grad.