• News, Tipps und Termine für Potsdam am Donnerstag, 20 Juni 2019

Donnerstag, 20. Juni 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Es wird heute kein Vergnügen sein, wenn man Potsdam mit dem Auto durchqueren muss. S-T-A-U-G-E-F-A-H-R-!!! Sonst ist es aber ganz nett hier und man kommt gut durch den Tag.

Stau auf der Breite Straße - man kennt es, aber ab heute wird es wohl noch mal eine Nummer heftiger.
Stau auf der Breite Straße - man kennt es, aber ab heute wird es wohl noch mal eine Nummer heftiger.Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Neben dem bekannten Nadelöhr am Leipziger Dreieck wird ab heute eine neue Baustelle Autofahrern in Potsdam jede Menge Geduld abverlangen. Die ersten Sommerbaustellen beginnen. Auf der Breiten Straße wird die Fahrbahn in Höhe des Marktcenters verengt. Für die Erneuerung der Fahrbahndecke steht dort ab heute nur noch eine Fahrspur in Richtung Zeppelinstraße zur Verfügung. Und auch Autofahrer, die aus der Zeppelinstraße auf die Breite Straße fahren wollen, haben etwas von der Sperrung: Ihnen steht ebenfalls nur eine Linksabbiegespur in Richtung Breite Straße zur Verfügung. Staugefahr! Und auch auf der Drewitzer Straße wird gearbeitet. Dort wird die Straße zwischen Möbelhof und Am Buchhorst voll gesperrt. Eine Umleitung erfolgt in beiden Richtungen über Handelshof / Heizwerk.

Kein weiteres Tempolimit auf Fahrländer Chaussee

In Fahrland kann dagegen ganz gemütlich weiter 70 km/h gefahren werden - vorausgesetzt die Straße ist frei. Eine Initiative des Ortsbeirates Fahrland für ein Tempolimit für Lastkraftwagen auf der Fahrländer Chaussee ist nämlich gescheitert. Die Kreisstraße mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 Kilometern pro Stunde sei erst kürzlich saniert worden, teilte das Verkehrsamt dem Ortsbeirat jetzt mit. Ferner seien auch keine Probleme mit dem Lkw-Verkehr oder anderen Gefahrenpunkten vor Ort bekannt, so die Behörde. Insofern stelle ein weiteres Tempolimit eine „unverhältnismäßige und folglich rechtswidrige Beschränkung des Lkw-Verkehrs“ dar. Im März hatte der Ortsbeirat ein Tempo- 50-Limit für Laster eingefordert und sich damit an das Rathaus gewandt.

30.000 Euro für ein Doppelfenster

Für die Restaurierung eines Doppelfensters der Pfingstkirche in der Nauener Vorstadt stellt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) 30 000 Euro bereit. Das Fenster zeigt eine Darstellung der heiligen Monika und des heiligen Augustinus. Übergeben werden soll der dazugehörige symbolische Fördervertrag am Freitag. Das Geld stammt den Angaben zufolge aus einem Nachlass. Seit 2014 wird der Innenraum der Kirche von 1894 schrittweise wiederhergestellt. Größere Probleme gibt es dabei an den Fenstern. Die innere Schutzverglasung liegt zu dicht an der außen liegenden historischen Glasmalerei. Durch Kondenswasser wurde die Verbleiung angegriffen.

Vortrag über Villenkolonie

Die Akademie 2. Lebenshälfte lädt heute zu einem Vortrag über die Villenkolonie Neubabelsberg ein. Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr im Veranstaltungssaal der Bibliothek im Bildungsforum Am Kanal, parallel gibt es für mitgebrachte Enkel ein Kreativangebot. Die Teilnahme kostet 5 Euro.

» Lesetipp: "Bayrisch Babelsberg" und "Wo Stalin polterte und Models posierten".

Freie Akteneinsicht

Das Brandenburgische Landeshauptarchiv ist für alle archivwürdigen Unterlagen zuständig, die bei Verfassungsorganen, Behörden, Gerichten und sonstigen Stellen des Landes und deren Vorgängern entstehen. Morgen wird es genau 70 Jahre alt, aber schon heute wird gefeiert - und es gibt Geschenke. Als Gäste werden u.a. Kulturministerin Martina Münch erwartet. Und das Beste: Anlässlich des Jubiläums werden die ersten 1.788 online recherchierbaren digitalisierten Akten aus den Jahren 1767 bis 1945 freigeschaltet. Übrigens: Am 8. September 2019 findet ein Tag der offenen Tür im Archiv statt.

Fachtagung zu Wohnprojekten

Gemeinschaftlich oder zumindest gemeinschaftlicher Wohnen – das wünschen sich 44 Prozent der Potsdamer laut einer Befragung. Doch hat die Stadt überhaupt Möglichkeiten, um derlei Wünsche zu unterstützen? Um solche Fragen geht es in der heutigen Fachtagung von 10 bis 18 Uhr im Begegnungszentrum Oskar in der Oskar-Meßter-Straße 4-6. Unter dem Motto „Reale Utopien“ werden die Ergebnisse eines Forschungsprojekts vorgestellt, in dem am Beispiel Potsdams das Spannungsfeld zwischen Wohnprojekten und Stadtentwicklung untersucht wurde. Veranstalter ist das Deutsche Institut für Urbanistik in Zusammenarbeit mit dem IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung und das Ingenieurbüro für Stadt- und Regionalentwicklung Plan und Praxis.

Musik zur Mittagszeit

Im Nikolaisaal kommt heute der musikalische Nachwuchs auf die Bühne. Um 13 Uhr spielen heute Katarina Schmidt (Violoncello) und Tomomi Arakawa (Cembalo). Und so ein bisschen Druck ist da, denn unter allen Darbietungen im Rahmen der Musikfestspiele und der "Lunch-Konzerte" wählt eine Jury unter Vorsitz von Dorothee Oberlinger die überzeugendste aus: Der Sieger wird bei den Musikfestspielen 2020 mit einem eigenen Konzert vertreten sein.
Der Eintritt kostet 5 Euro, das Konzert geht rund 45 Minuten.

Mit dem Oberbürgermeister sprechen

Die monatsweise Bürgersprechstunde von Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) findet heute ab 15 Uhr im Stadthaus statt. Eine Anmeldung, auch für künftige Sprechstunden, ist per E-Mail unter [email protected] erforderlich. Ob sich auch Sebastian Olbrich angemeldet hat? Nach dem kräftigen Rüffel vom OB gestern Abend hat er doch bestimmt Redebedarf...

Noch ein Zeitzeuge mit Redebedarf?

Wie berichtet, plant der Förderverin Pfingstberg e.V. eine Sonderausstellung im Belvedere Pfingstberg. Vorgestellt weden soll das Alltagsleben in der Nauener Vorstadt rund um den Pfingstberg nach dem Zweiten Weltkrieg. Dafür werden Zeitzeugen gesucht, die "Geschichten über das Alltägliche, Erzählungen von persönlichen Erfolgen, traurigen Ereignissen und von der Nachbarschaft" beitragen können.

Alle, die ihre Erinnerungen mit anderen teilnehmen wollen, sind eingeladen, können sich noch heute unter [email protected] oder unter der Telefonnummer 0331 200 57 93 0 beim Verein zu melden.

Unterm Dach baden

Wer nicht in einen See springen will, sondern das Hallen- und Familienbad blu am Leipziger Dreieck vorzieht, muss sich heute beeilen. Um 16 Uhr schließt das Bad wegen des "Vier-Nationen-Turniers" der Wasserballer. Die Deutsche Manschaft spielt übrigens morgen am frühen Abend gegen Griechenland.

Geld für die FH

Mit dem letztes Jahr gestarteten, bundesweit einmaligen ‘Zukunftsprogramm für die Fachhochschulen des Landes Brandenburg‘ sollen die Attraktivität und die Wettbewerbsfähigkeit der Fachhochschulen mit unterschiedlichen Maßnahmen gestärkt werden. Klingt gut - und bringt für die Fachhochschule Potsdam immerhin 606.000 Euro. Heute Nachmittag wird der Scheck überreicht. Nebenbei: Die Technische Hochschule Brandenburg erhält 1,58 Millionen Euro.

Spione in Potsdam

Zur Zeit des Kalten Krieges machten die drei west-alliierten Militärverbindungsmissionen (MVM) ihre offiziellen Erkundungstouren durch die DDR - und natürlich auch durch Potsdam. Im gegenzug fuhr auch die sowjeitische MVM gen Westen. Nicht alles lief so wie abgesprochen. Was genau passierte, erzählen heute vier ehemalige Angehörige der MVM. Ab 18 Uhr im Potsdam Museum. Der Eintritt ist frei.

James Crutchfield in Babelsberg

Babelsberger Jazzreihe. James Crutchfield entdeckte als Teenager die Rockmusik von Künstlern wie Frank Zappa, Led Zeppelin und Jimi Hendrix, die immer noch großen Einfluss auf ihn haben. Kurz darauf folgte der Jazz, der dann auch seine größte Inspiration wurde. Seit 2014 lebt er in Berlin und ist dort fester Bestandteil der Jazzszene. Meist kann man ihn mit komplett frei improvisierter Musik hören, Jazzstandards oder seinen Eigenkompositionen. Heute ist James Crutchfield um 20 Uhr zu Gast in der Babelsberger Jazzreihe im Saal des Kulturhauses, Karl-Liebknecht-Str. 135. Der Eintritt kostet 8 Euro.

Zum Schluss das Wetter

Die Hitze ist (erstmal) vorbei, heute wird es erträglich - und vielleicht ein wenig nass.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!