• Dienstag, 18. Februar 2020: Das ist heute in Potsdam wichtig

Dienstag, 18. Februar 2020 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute freuen wir uns auf den neuen Roman des Potsdamers John von Düffel, lachen mit einem magischen Comedian und schauen den Weißbüschelaffen auf die Teller.

Christian Müller
Das neue Buch des Potsdamer Autors John von Düffel erscheint heute.
Das neue Buch des Potsdamer Autors John von Düffel erscheint heute.Foto: Sebastian Rost

Potsdam - Das Schloss Neuhardenberg ist sicherlich auch schön. Müsste man Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert demnächst mal nach fragen. Das Stadtoberhaupt nimmt dort laut der Homepage der Stadt nämlich an den Neuhardenberger Tagen für hauptamtliche Bürgermeister und Amtsdirektoren teil. Bei der Veranstaltung macht der SPD-Politiker vermutlich spannende Erfahrungen, aber dafür entgehen ihm auch einige kulturelle Highlights. Dazu gleich mehr, erstmal wird's politisch.

Ausschuss berät Sozialwohnungen

Am Dienstag trifft sich der Sozialausschuss zu seiner Sitzung um 18 Uhr im Rathaus in der Friedrich-Ebert-Straße, Raum 3.025. Diskutiert werden soll unter anderem über den Schlaatz und über sozialen Wohnungsbau.

Auch der Beteiligungsrat tagt

Nicht die einzige Tagung heute. Auch der Beteiligungsrat trifft sich am Dienstagabend. Und zwar zwischen 17.30 Uhr und 20 Uhr im Bildungsforum Potsdam in der Wissenschaftsetage (Raum Süring), Am Kanal 47. Interessierte Potsdamerinnen und Potsdamer sind herzlich eingeladen. Für Fragen ist der Beteiligungsrat per Mail erreichbar unter [email protected]

Der Rat ist ein beratendes Gremium in Potsdam. Zusammengesetzt ist er aus 13 Bürgerinnen und Bürgern, zwei Stadtverordneten, zwei Mitarbeitenden der Stadtverwaltung und externen Fachleuten. Er soll die "WerkStadt für Beteiligung" beraten und bei der konzeptionellen Weiterentwicklung der Bürgerbeteiligung helfen. Die "WerkStadt für Beteiligung" arbeitet daran, den Menschen in Potsdam einen leichten Zugang zu verschiedenen Formen der aktiven Beteiligung zu ermöglichen.

Ein Virtuose im Nikolaisaal

Stimmgewaltig wird es im Nikolaisaal (Wilhelm-Staab-Straße 10/11). Dort singt um 19 Uhr der 24-jährige Venezolaner Samuel Mariño virtuose Kastratenpartien des 17. und 18. Jahrhunderts. Dafür braucht es schon einen sehr besonderen männlichen Sopran.

Trotz seines jungen Alters sammelte Samuel Mariño - der als Ausnahme-Sopranist gilt - schon in zahlreichen Rollen in Opern von Monteverdi, Mozart und Händel Bühnenerfahrung. Wer dieses Stimmwunder erleben möchte, kann hier ein Ticket erwerben.

Von aussterbenden Wolken

In seinem neuen Roman „Der brennende See“ verwebt der Potsdamer Autor John von Düffel Umweltschutz und Trauerbewältigung.

Als Hannah die Wohnung ihres verstorbenen Vaters auflöst, stößt sie auf das Foto einer Unbekannten. Mit diesem Bild begibt sie sich auf Spurensuche, wodurch ihr die Bilder der Vergangenheit entgleiten. Und dann stößt sie auch noch auf die Fridays-for-Future-Aktivistin Julia. Ist diese junge Frau etwa die wahre Tochter des Toten?

Das alles lässt sich ab heute in dem 320 Seiten starken Buch nachlesen. Das Werk erscheint im Dumont-Verlag. Schon mal vormerken kann man sich den 11. März. Dann wird der Roman um 20 Uhr in der Villa Quandt (Große Weinmeisterstraße 46/47) vorgestellt.

Die Affenbande is(s)t los

Sie sind aktive Akrobaten, die Stars des Dschungels und durch ihre niedliche Art ein ganz besonderes Highlight, heißt es auf der Homepage der Biosphäre (Georg-Hermann-Allee 99). Die Rede ist von den Weißbüschelaffen. Die Primaten können heute um 12 Uhr bei der Fütterung beobachtet werden. Dabei erfährt man nicht nur, mit was sich die Affen am liebsten die Bäuche vollschlagen. Man bekommt auch spannende Informationen zum Verhalten der Tiere. Die Affenfütterung findet direkt am Affengehege statt und ist im Eintrittspreis enthalten.

Magische Comedy-Show

Auf der Potsdamer Kabarettbühne Obelisk (Charlottenstraße 31) bietet Martin Sierp heute Fürst Class Comedy Magic. So steht es jedenfalls auf dem Plakat der Veranstaltung (Und ja, dort steht wirklich Fürst). Wen dieser Witz noch nicht überzeugt hat, dem sei gesagt: Sierp zeigt 120 Minuten lang, wie man die Echolotortung, Gedankenlesen, Karl Lagerfeld, die Titanic, Vampire, Ketchup, Geld, Harry Potter und DJ Ötzi sinnvoll in einem Programm präsentiert. Glauben Sie nicht? Dann lassen Sie sich vom Gegenteil überzeugen. Zu den Tickets hier entlang.

Filmkenner und Musikfans, bitte anmelden!

Heute sind im Waschhaus (Schiffbauergasse 6) wieder Film- und Kino-Fans gefragt, aber auch für die Leser der Klatschpresse sollte sich ein Abstecher in die Location lohnen. Denn im Waschhaus steigt um 19.30 Uhr das ZAQ, Potsdams interaktives Medienquiz!

Quizzende erwartet ein Mix aus audiovisuellen Fragen, Tabu- und Activity-Elementen und vielem mehr. Abgedeckt werden die Bereiche Filme, Serien, TV, Bücher, Musik, Social Media, Werbung und Promis. Es gibt auch etwas zu gewinnen. Bitte über Facebook anmelden.

Nato-Manöver sorgt für Diskussion

Knapp 37000 Soldaten und Soldatinnen bewegen sich beim Manöver "Defender 2020" durch Europa, davon stammen 29000 Kräfte aus den USA. Es handelt sich um eine amerikanische Übung mit 18 NATO-Partnerländern - und die größte Verlegung von US-Truppen nach Europa seit 25 Jahren. Rund 20000 Soldaten und Soldatinnen setzen aus den USA nach Europa über. In Europa üben die Streitkräfte dann die Verlegung einer Division nach Osteuropa. Auch die Bundeswehr beteiligt sich an dem Manöver.

Die Übung steht vielerorts in der Kritik - auch in Deutschland. Es gibt Befürchtungen, Straßen und Brücken könnten beschädigt werden, wenn Panzer durch das Land rollen. Zudem wird bemängelt, dass nur wenige Details des Manövers öffentlich gemacht werden und dass Russland sich von der Großübung provoziert fühlen könnte.

Welche Position die Potsdamer Friedenskooperation einnimmt, dürfte klar sein, wenn man sich anschaut, zu was für einer Veranstaltung um 18.30 Uhr in den Bürgertreff Waldstadt (Saarmunder Straße 44) geladen wird. Dort gibt es den Vortrag "Nein zum Nato-Kriegsmanöver gegen Russland!" zu hören. Anschließend wird (sicherlich auch mal hitzig) diskutiert.

Filmemacherin auf den Spuren ihrer Mutter

Im Alter von 58 Jahren beschließt die dreifache Mutter Fiorella, ihren Ehemann, ihr Haus und ihr gemeinsames Leben zu verlassen. Es ist der Beginn einer Suche nach Freiheit und einer komplexen Reise. Fiorellas Tochter Valentina Primavera verfolgte die ersten Schritte ihrer Mutter in eine ungewisse Zukunft. Herausgekommen ist der Film "Una Primavera", zugleich das Debüt der Italienerin Valentina Primavera.

Der Dokumentarfilm wird heute um 18.45 Uhr im Thalia-Kino in Babelsberg als Original mit Untertiteln gezeigt. Neben der Filmemacherin ist auch Heiderose Gerber als Vertreterin des Autonomen Frauenzentrum Potsdam e.V. bei der Vorführung dabei.

Anerkennungsberatung im BiZ

Im Berufsinformationszentrum (BiZ) im Horstweg 102-108 findet heute eine Beratung durch die Anerkennungsberatungsstelle im IQ Netzwerk Brandenburg statt. Teilnehmende erhalten Informationen zum Thema "Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen", Hilfe bei der Zusammenstellung der Unterlagen und Begleitung im Anerkennungsverfahren. Eine Beratung ist kostenlos und auf Deutsch, Russisch oder Englisch möglich. Das BiZ bittet die Teilnehmenden, übersetzte Zeugniskopien mitzubringen.

Und wer Interesse an einer Beratung hat, meldet sich am besten zügig unter der Tel-Nr. 0331/880-2149 oder per Mail an [email protected] Denn die Beratung beginnt schon um 9 Uhr. Ende ist um 13 Uhr.

Zum Schluss das Wetter

Es bleibt mild. Der berühmte Wolken-Schauer-Sonne-Mix bestimmt den Tag. Die Temperaturen geht rauf auf bis zu acht Grad.

In eigener Sache: Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.