• Dienstag, 17. Dezember 2019: Das ist heute in Potsdam wichtig
Update

Dienstag, 17. Dezember 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute wird in Potsdam eine Bombe entschärft. Nach der Aufregung am Morgen genießen wir aber eine zauberhafte Show und bekommen später einen Einblick in die Gefahren der Seenotrettung.

Christian Müller
Seit einigen Tagen werden die Verkehrsteilnehmer über die Entschärfung informiert.
Seit einigen Tagen werden die Verkehrsteilnehmer über die Entschärfung informiert.Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Für die Potsdamer gehören sie fast schon zum Alltag wie Störungen im Bahnverkehr: Sie sind genau so nervig und zudem noch lebensgefährlich: Bombenentschärfungen. Heute ist es wieder soweit. In der Pirschheide wird ein sowjetischer Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht. 

Sprengmeister Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg beginnt gegen 8.30 Uhr mit der Entschärfung. Bus-, Bahn- und Autofahrer müssen sich auf erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen einstellen. 

Zum Beispiel wird die B1 (Zeppelinstraße) zwischen Bahnhof Potsdam Pirschheide und Geltow voraussichtlich voll gesperrt. Alle Einschränkungen haben wir HIER aufgeschrieben. Evakuierungen sind nicht geplant.

Rund um den Fundort wird ein Sperrkreis errichtet. 
Rund um den Fundort wird ein Sperrkreis errichtet. Grafik: PNN

» UPDATE: Die Splitterbombe musste gesprengt werden

Einblick in die Seenotrettung

Am 25. Oktober 2019 rettete das Seenotrettungsschiff "Alan Kurdi" im Mittelmeer 91 Menschen aus Seenot – unter massiver Bedrohung durch die sogenannte libysche Küstenwache. Diese war nicht offiziell gekennzeichnet und teils mit Sturmhauben maskiert.

Im Rechenzentrum berichtet Bordärztin Ina Schneider im Rahmen der Veranstaltung "Seenotrettung im rechtsfreien Raum" heute um 19 Uhr über den dramatischen Einsatz. Außerdem informiert sie über die Situation Flüchtender in Libyen, die sogenannte libysche Küstenwache und die Rolle der EU. Schneider ist Mitglied von Sea-Eye, der Betreiberorganisation der "Alan Kurdi".

Das ist im Amtsgericht los

Vier Angeklagte müssen sich heute um 13 Uhr im Amtsgericht wegen gemeinschaftlicher und vorsätzlicher Körperverletzung verantworten. Zwei Angeklagten wird zudem versuchte räuberischer Erpressung zur Last gelegt.

Der Fall: Im Oktober 2018 soll der Zeuge Y. in Potsdam von den vier Verdächtigen geschlagen worden sein. Bei dem Opfer handelte es sich um den Ex-Freund einer 24 Jahre alten Angeklagten.

Zwei mutmaßliche Täter sollen Y. zudem aufgefordert haben, ihnen 20.000 Euro wegen Beendigung der Beziehung zu zahlen. Für den Fall, dass Y. nicht zahle, wurde er mit dem Tod bedroht.


Zauberei im Restaurant

"Große Klappe - Tricks dahinter": Unter diesem Motto bestreitet Magier und Entertainer Christopher Köhler den Abend in Kades Restaurant "Am Pfingstberg", Große Weinmeisterstraße 43B. Los geht die Show um 20 Uhr.

Richtig gründen

Sie wollen eine Firma gründen, aber Ihnen fehlt noch der richtige Durchblick? Dann kommt der Workshop "Buchhaltung und Steuern" der Gründerberatung "Enterprise - Deine Gründerwerkstatt" ja gerade richtig. Die Veranstaltung findet zwischen 10 und 16 Uhr in der Schiffbauergasse 7 statt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Das Angebot gilt für junge Gründer*innen bis 30 Jahre, die im Land Brandenburg wohnen. Für Fragen und zur Anmeldung bitte per Mail an [email protected] oder telefonisch unter 0331-620 79 44 melden. 

Theater für die Kleinen

Im tiefsten Winter schickte eine Frau ihre Stieftochter in den Wald, um ein Körbchen voll Erdbeeren zu holen. Ein Kleid aus Papier und ein Stück trocken Brot war alles, was das Kind mit auf den Weg bekam. Am Ende setzt sich zum Glück das Gute durch. 

Wie? Das erfahren Zuschauer ab 4 Jahren im T-Werk, Schiffbauergasse 4E. Dort zeigt das Kranewit Theater um 10 Uhr das Märchen "Drei Erdbeeren im Schnee". Es gibt noch Karten an der Theaterkasse. Für Erwachsene kostet der Eintritt 8 Euro, Kinder zahlen 6 Euro.

Musikalische Reise mit dem Grüffelo

Furchtlos wandert die kleine Maus durch den Wald und droht jedem, der sie fressen will, mit dem Phantasie-Monster Grüffelo – bis sie dem Grüffelo plötzlich wirklich begegnet. Die Kinderbuchklassiker von Julia Donaldson und Axel Scheffler begeisterten schon zahllose Kinder und Erwachsene. Genau wie die Filme rund um den Grüffelo und das Grüffelokind. 

Im Nikolaisaal, Wilhelm-Staab-Str. 10/11, können große und kleine Fans noch einmal in die Welt der Maus und des Grüffelos abtauchen. Dort werden die Animations-Kurzfilme live mit Orchesterbegleitung gezeigt. Beginn ist im Großen Saal um 10 Uhr. Erwachsene zahlen 15 Euro, Kinder 6 Euro.

Held vieler Kinder: Der Grüffelo.
Held vieler Kinder: Der Grüffelo.Foto: promo


Hier wird gequizzt

Das Casino-Quiz im gleichnamigen Kulturzentrum, Kiepenheuerallee 5, geht heute um 19 Uhr in die dritte Runde. Mit bis zu fünf Mitstreitenden können Ratefüchse ihre Intelligenz unter Beweis stellen. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 1 Euro. Anmeldung nur über [email protected]

Im ShamRock's, Lindenstraße 3, steigt das "Jackpot-Quiz". Quizmaster Jürgen Stelter hat sich wieder knifflige Aufgaben ausgedacht. Anmeldungen telefonisch unter 0176-21877810 oder direkt im Pub.


Es weihnachtet in Potsdam

In Bornstedt sorgt der Lebendige Adventskalender für Weihnachtsstimmung. Um 18 Uhr beginnt im Stadtteilladen in der Georg-Hermann-Allee 27 ein musikalisches Weihnachtsprogramm unter dem Titel "Oh Mägdelein, oh Mägdelein, wie falsch ist dein Gemüte!" – benannt nach der zweiten Strophe von "Oh Tannennbaum".

Wer gerne ein Pils oder ein Lager trinkt und gerne Klassik hört, der ist heute Abend im "Pub á la Pub", Breite Straße 1, bei der Veranstaltung "Bier und Beethoven" richtig. Neben den Sinfonien des Musikgenies können Kneipengänger ab 20 Uhr eine Auswahl besonderer Craftbiere genießen.

Und was gibt es zu gewinnen? Einen Potsdam-Ring im Wert von 129 Euro. Entworfen wurde das Schmuckstück von Juwelier Neumann und einer Goldschmiedin in 925-Sterling Silber. Verziert ist der Ring mit Bauwerken wie der Nikolaikirche oder dem Nauener Tor.Wenn Sie immer ein Stück Heimat an der Hand tragen wollen, einfach >>hier<< anmelden, das Stichwort "Adventskalender + Türchen Nr." eingeben und mit ein bisschen Glück gewinnen. 

» Mehr als nur "Blauer Lichterglanz"
» Termine in den kommenden Tagen
» Sicherheit auf den Weihnachtsmärkten
» Alle aktuellen Infos unter www.pnn.de/weihnachtszeit.

Ein Blick zurück

Heute vor 24 Jahren bekam Potsdam einen ICE-Anschluss – um genau 10.13 Uhr. Der damalige Bundesverkehrsminister Matthias Wissmann (CDU) schickte den Intercity-Express (ICE) "Havelland" auf die Reise in Richtung München. Brandenburgs damaliger Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) versäumte es damals nicht, der anwesenden Stadtprominenz ins Stammbuch zu schreiben, welche Chancen Potsdam sowohl durch die Buga 2001 als auch durch den ICE-Halt in den Händen halten würde: "Potsdam hat die Wahl zwischen einem Provinznest und einer Metropole." 

Schon damals war allerdings unsicher, ob Potsdam nach dem Start der Schnellbahnstrecke Berlin-Hannover 1997 weiterhin ein ICE-Halt bleiben würde. Wir wir heute wissen: Hat nicht ganz geklappt, Potsdam wird vom ICE höchst selten angefahren. Ganze zwei Fernzüge der Deutschen Bahn stoppen heute täglich in Potsdam. Das heißt es jetzt aber nicht, dass Potsdam ein Provinznest ist, oder doch?

Zum Schluss das Wetter

Der Winter kommt immer näher. Jedenfalls kalendarisch. Wettermäßig eher nicht so. Auf bis zu elf Grad soll es raufgehen. Kling eher nach Frühling.

In eigener Sache

Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.