• Dienstag, 11. Februar 2020: Das ist heute in Potsdam wichtig

Dienstag, 11. Februar 2020 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute kann es regnen, stürmen oder schneien - bei der Feuerwehr gibt es Gewitter. Bitte im Bus auf alle Fragen antworten. Zudem erwarten wir Infos zur Cyber-Attacke und ein Zeichen gegen Rechtsextreme.

Der Verkehrsbetrieb Potsdam führt derzeit eine Fahrgastumfrage statt.
Der Verkehrsbetrieb Potsdam führt derzeit eine Fahrgastumfrage statt.Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Das Tief "Sabine" hat uns in Potsdam ja am gestrigen Montag mehr oder weniger verschont. Ja, es war windig, manchmal gar stürmisch, nass und ungemütlich, aber der ganz große Sturm hat (bisher) in Potsdam nicht getobt. Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes hat dennoch auch heute Bestand. Nach einer windigen Nacht drohen den Tag über Sturmböen.

Wir hoffen, dass es ähnlich ruhig wie gestern bleibt und auch die Feuerwehr keine oder nur wenige wetterbedingte Einsätze hat. Wir werden es live erfahren, denn heute nimmt die Potsdamer Feuerwehr am bundesweiten "Twitter-Gewitter" teil.

Apropos teilnehmen: Seit gestern führt der Potsdamer Verkehrsbetrieb GmbH in den Bussen, Straßenbahnen und auf der Fähre eine Fahrgastbefragung durch. Sie findet im Rahmen der Verkehrserhebung des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) statt. Die letzte liegt bereits vier Jahre zurück. Bei der Befragung werden bis zum Herbst auf allen Linien die Fahrgäste gezählt und anonym nach ihrem Fahrverhalten befragt. Bitte den Fahrausweis parat halten, denn die dort vermerkten Infos sind für die Interviewer wichtig. Die Befragung dient dazu, das Angebot zu optimieren - und dauert nur zwei Minütchen.

Etwas länger wird ein Mann heute Morgen vor dem Landgericht Potsdam Rede und Antwort stehen müssen. Ihm werden mehrere Straftaten zur Last gelegt werden. Zum einen wäre da der (erfolglose) Einbruch Anfang Januar 2019 in ein Kosmetikstudio im Humboldtring. Erfolgreicher waren er und ein Mittäter Ende März 2019. Zusammen mit einem (bisher unbekannten) Kompagnon soll er in eine Wohnung im Zentrum Ost eingedrungen sein und den Bewohner unter Vorhaltung eines Messers zur Herausgabe von Geld gezwungen haben. Beute machte er offenbar auch Anfang September 2019 in einem Friseursalon in der Gutenbergstraße. Dort sollen er und ein Mittäter einen Stahlschrank aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld gestohlen haben. Wenige Wochen später brach er in das Restaurant "Piazza Toskana" in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Babelsberg ein. Seine Beute: Ein iPod. Polizisten wurden wenig später auf den Mann am Bahnhof Medienstadt aufmerksam und wollten ihn kontrollieren. Das fand der Angeklagte gar nicht gut, widersetzte sich, trat nach den Polizisten und schlug auf sie ein.

Tag der Wissenschaftlerinnen

Am heutigen internationalen Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft stellen Potsdams Gleichstellungsbeauftragte, Martina Trauth, und die Geschäftsführerin des Potsdamer Frauenzentrums, Heiderose Gerber, das Potsdamer Programm mit vielfältigen Angeboten anlässlich der 30. Brandenburgischen Frauenwoche, Beginn 4. März 2020, vor. Dabei wird auch das Motto "Zurück in die Zukunft" kritisch reflektiert.

Die Universität Potsdam lädt heute, dem Tag entsprechend, von 14 bis 18 Uhr zu mehreren Kurzvorträgen ein. Studierende werden in 15-minütigen Vorträgen verschiedene Naturwissenschaftlerinnen anhand ihres Beitrags zur Entwicklung ihrer Disziplin vorstellen. Auch ein Impulsvortrag zum Thema „Wie werden Frauen als Wissenschaftlerinnen unsichtbar gemacht“ ist geplant. Die Veranstaltung findet auf dem Campus Golm, Karl-Liebknecht-Straße 24-25, im Haus 28, Raum 0.108 statt.

Tag der offenen Tür

Das Oberstufenzentrum I – Technik Potsdam, Jägerallee 23a, öffnet heute von 15.30 Uhr bis 18 Uhr seine Türen. Eingeladen sind alle interessierten Schüler, insbesondere der Jahrgangsstufe 10, und ihre Eltern. Telefonische Voranmeldungen sind unter Tel: (0331) 289 7101 möglich.

Ausschuss-Sitzungen im Rathaus

Heute finden drei Ausschüsse im Rathaus statt. Sehr interessant sind bestimmt alle Themen, aber richtig spannend finden wir zum einen den Tagesordnungspunkt im Bauausschuss zum Uferweg in der Speicherstadt und zum anderen die angekündigten neuen Informationen zum "IT-Sicherheitsvorfall" in der Stadtverwaltung, die heute in der Sitzung des Ausschusses für Partizipation, Transparenz und Digitalisierung behandelt werden.
Ort: Rathaus Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 79/81, Raum 1.077

Klimadialog in der Urania

Der Klimadialog Potsdam geht in eine weitere Runde: Heute um 18 Uhr hält Wirtschaftsingenieur Eckard Veil, technischer Geschäftsführer der Energie und Wasser Potsdam (EWP), einen Vortrag zum Umstieg auf grüne Fernwärme. Veil wird erläutern, welche Rolle Solar- und Geothermie in der neuen Wärmeversorgung spielen sollen, warum gerade in Potsdam besonders gute Bedingungen vorherrschen und welche entscheidenden Voraussetzungen im Fernwärmenetz erfüllt sein müssen. Die Veranstaltung findet in der Urania, Gutenbergstraße 72, statt, der Eintritt ist frei.

Ein Zeichen gegen Rechtsextreme

Das Bündnis "Potsdam bekennt Farbe!" ruft für heute um 18 Uhr zu einer Demonstration vor dem Landtag auf. Hintergrund ist die Ministerpräsidentenwahl am 5. Februar im Thüringer Landtag. Thomas Kemmerich (FDP) wurde unter anderem mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten gewählt.

Für das Bündnis ist damit "die Brandmauer, die die demokratischen Parteien um die AfD gezogen hatten, niedergerissen". Mit diesem Vorgang sei der seit 1945 bestehende demokratische antifaschistische Konsens aufgegeben worden, heißt in dem Aufruf. Und weiter: "75 Jahre nach dem Ende des Holocaust greifen rechtsextreme Kräfte wieder nach der Macht. Die Thüringer AfD hat das erreicht, wozu sie bundesweit angetreten ist: das politische System der Bundesrepublik zu blockieren und zu destabilisieren". Mike Schubert, Potsdams Oberbürgermeister und zugleich Vorsitzende des Bündnisses, erklärte, dass dieses Vorgehen unverantwortlich sei und unserer Demokratie schadet und das friedliche Miteinander gefährdet. Mit der heutigen Demonstration will man sich "solidarisch mit allen demokratischen Kräften in Thüringen" zeigen und "ein deutliches Zeichen gegen Faschismus, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit" setzen.

Rausschmiss der Politbüro-Mitglieder

Vor fast genau 30 Jahren wurden führende Funktionären und ehemalige Politbüromitglieder aus der SED-Nachfolgepartei ausgeschlossen. Am 20 Januar 1990 traf sich die Zentrale Schiedskommission der SED-PDS zu einer langen Sitzung an deren Ende der Rausschmiss der unliebsamen Parteimitglieder stand. Da die Sitzung mitgeschnitten wurde, können die Tonbandprotokolle heute noch angehört werden. Im Karl-Dietz-Verlag hat man sich sogar die Mühe gemacht, diese Protokolle in einer kommentierten Schriftfassung herauszugeben. Die beiden Herausgeber, Gerd-Rüdiger Stephan und Detlef Nakath, werden heute Abend ab 18 Uhr das Buch in der Landesgeschäftsstelle der Rosa-Luxemburg-Stiftung vorstellen.

Ruge-Lesung ausverkauft

Ein ganz heißes Eisen ist der politischer Terror in der Sowjetunion in den 1930er Jahren. Und genau dort hat Schriftsteller Eugen Ruge seinen neuen Roman "Metropol" verortet. In seinem neuesten Werk folgt er drei Menschen – unter anderem seiner Großmutter – "auf dem schmalen Grat zwischen Überzeugung und Wissen, Loyalität und Gehorsam, Verdächtigung und Verrat". Das Buch ist empfehlenswert, aber jetzt die schlechte Nachricht: Wer sich nicht schon angemeldet hat, hat Pech. Alle Plätze für die heutige Veranstaltung sind vergeben! Dann vielleicht lieber selbst schreiben? Wie das geht und was man braucht, um eigene Ideen auf Papier zu bringen, wird heute bei der Akademie 2. Lebenshälfte in der Karl-Liebknecht-Straße thematisiert. Schwerpunkt heute: "Kreatives Schreiben – neue Stadtprosa über Babelsberg und Potsdam". Der Kurs beginnt um 12 Uhr und dauert rund zweieinhalb Stunden. Eine Anmeldung wird sehr empfohlen. Entweder per E-Mail ([email protected]) oder Telefon 0331-2004695.

Mit Journalisten diskutieren

Ums Schreiben geht es heute Abend auch in der Stadtbibliothek. In Zeiten, in denen unsäglich viele der so genannten Fake News kursieren, muss man aufklären und den Menschen zeigen, wie und woran man Fake News erkennen kann. Das hat sich auch Kai Kupferschmidt zur Aufgabe gemacht. Der Autor, der auch für den Tagesspiegel schreibt, arbeitet bei der Initiative RiffReporter mit, um "bei wichtigen Diskussionen zu intervenieren, wenn Falschinformationen den demokratischen Diskurs gefährden". Im Rahmen der Reihe "Puls der Zeit" soll heute ab 19 Uhr in offener Runde soll heute ab 19 Uhr darüber diskutiert werden, was Qualitätsjournalismus im 21. Jahrhundert leisten soll.

Miteinander essen und austauschen

Wer nicht gerne allein zu Mittag ist und ungern solo ein Stückchen Kuchen verschlingt, für den haben wir heute zwei prima Tipps:

Um 12.30 Uhr lädt die Initiative Nettwork zu einem Mittagstisch-Treffen im Café am Nikolaisaal ein, bei dem sich Selbstständige und Freelancer in ungezwungener Runde zu Themen und Projekte austauschen können. Wichtig ist, sich ganz schnell via Facebook für das Treffen anzumelden. Die Anzahl der Plätze sind beschränkt.

Ganz anders geartet ist das Plaudercafé um 14.30 Uhr in Golm - und vermutlich wird es auch eine andere Zielgruppe ansprechen. Mitarbeiter des Sanitätshauses Kniesche werden dort mit den Johannitern im Seminarraum des Go-In einen Vortrag zum Thema "Sturzprophylaxe" halten - im Nachgang wird dann, "ganz im Sinne des Titels der Treffen", mit den anwesenden Gästen geplaudert bei Kaffee und Kuchen.

Mit Tieren leben

Im Thalia-Kino in Babelsberg wird heute Abend um 18.45 Uhr ein sehr spannender Lebensentwurf gezeigt. Regisseur Marc Pierschel präsentiert seinen Film "Butenland", in dem er zwei Menschen porträtiert, die auf einem Lebenshof leben, ein Ort an dem es keine Nutztiere mehr gibt und die Bedürfnisse der Tiere in den Mittelpunkt gestellt sind. Über zwei Jahre lang hat er die Tierschutzaktivistin Karin Mück und den ehemaligen Milchbauern Jan Gerdes vor Ort begleitet und ein "friedliches Miteinander beobachtet, "das fast schon utopisch erscheint."

Ob das alles wirklich so friedlich ist und wie man auf einem solchen Lebenshof zurecht kommt, werden uns die drei heute Abend berichten.

Früher war mehr Lametta

Heute gibt es gar keines. Zumindest nicht im Nikolaisaal. Der angekündigte Loriot-Abend wurde abgesagt. Und zu der überfüllten Ruge-Lesung und zu dem abgesagten Loriot-Abend gesellt sich noch eine dritte Veranstaltung, die leider keine weiteren Gäste mehr verträgt: Das heutige Musik-Quiz im ShamRock's ist pickepackevoll, da ist leider kein Platz mehr frei. Offiziell Plätze gibt es dagegen beim Spieletreff in der Bar Gelb in der Charlottenstraße. Ab 19.30 Uhr dreht sich alles um ausgewählte Brettspiele. Zusammen werden sie ausgetestet, Regelfragen geklärt - und natürlich hemmungslos gespielt. Für weitere Informationen einfach mal anrufen: 0331 270 64 23.

Zum Schluss das Wetter

Auch heute wird es grau - aber vielleicht trockener. Auch der Wind wird uns um die Nase wehen, aber eben nicht so heftig wie gestern und schon gar nicht wie befürchtet. Die Temperaturen werden sich im oberen einstelligen Bereich bewegen.

In eigener Sache: Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.