• DIE STATUE DES ANTINOUS: Ikone männlicher Homosexualität

DIE STATUE DES ANTINOUS : Ikone männlicher Homosexualität

Die Bronzestatue des Antinous war das berühmteste Stück der Antikensammlung Friedrich des Großen. Wie der Historiker Thomas Fischbacher in seinem Buch „Des Königs Knabe – Friedrich der Große und Antinous“ nachweist, hat Friedrich kein beliebiges Kunstwerk erworben. Vielmehr stellte der Preußenkönig mit der Statue eine damals hochmoderne Ikone männlicher Homosexualität zur Schau, die unmissverständlich Auskunft über das Liebesleben des Königs gab. Die 1,29 Meter große Originalstatue entstand ca. 300 vor Christus, wurde 1503 auf Rhodos entdeckt und 1747 von Friedrich II. erworben. Zu Friedrichs Lebzeiten stand die Bronze im Freien auf der Terrasse von Sanssouci in einem Gitterpavillon östlich vor dem Schloss. Der König hatte aus der Bibliothek direkt einen Blick auf den Knaben. Heute ist dort eine Kopie aufgestellt (Bild oben), das Original befindet sich im Alten Museum in Berlin. gb

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!