• Die PNN-Sommerserie (8) : Post an Potsdam aus Murnau

Die PNN-Sommerserie (8) : Post an Potsdam aus Murnau

Potsdamerinnen und Potsdamer verraten hier, wohin es in den Ferien geht – und was sie von dort gern für Potsdam mitbringen würden, um unsere Stadt besser zu machen. Heute: Markus Wicke, Vorsitzender des Fördervereins für das Potsdam Museum.

Markus Wicke
Schau in Murnau. Das Schlossmuseum mit seiner aktuellen Ausstellung hat Fördervereinschef Markus Wicke begeistert.
Schau in Murnau. Das Schlossmuseum mit seiner aktuellen Ausstellung hat Fördervereinschef Markus Wicke begeistert.Foto: privat

Wo sind Sie?
Ich bin in Murnau am Staffelsee. 

Was machen Sie dort?
Wie fast jedes Jahr mache ich derzeit meinen Bayern-Urlaub, allerdings jedes Jahr in einem anderen Ort. 

Was sehen wir auf Ihrem Bild - und warum ist es genau dieses Foto?
Ich habe das Schlossmuseum in Murnau fotografiert, weil es dort gerade eine unglaublich schöne Sonderausstellung mit Meisterwerken von Gabriele Münter und Wassily Kandinsky aus Privatbesitz zu sehen gibt; klug und mutig kombiniert mit Fotos aus dem wiederentdeckten Nachlass des Murnauer Fotografen August Pöltl. In Kombination mit dem zauberhaften Münter-Haus ein beglückendes Erlebnis von Weltkunst und bayerisch-uriger Sommerfrische. 

Was haben Sie in Ihrem Urlaub entdeckt, das Potsdam unbedingt auch haben sollte?
In der kleinen Murnauer Altstadt gibt es noch viele alteingesessene Bäcker, Metzger und andere Händler und Fachgeschäfte, die in der Potsdamer Innenstadt aufgrund einer offensichtlich völlig mut- und planlosen Wirtschaftsförderung leider immer mehr verschwinden. Außerdem gibt es vor vielen Geschäften Bänke, die zum Verweilen einladen. Für einen Potsdamer ungewohnt ist auch die Tatsache, dass man auch nach 21 Uhr problemlos noch etwas zu essen bekommt, was nicht nach Döner, Döner oder Döner aussieht. 

Welche Potsdamer Errungenschaft haben Sie aus der Ferne erst so richtig schätzen gelernt?
Potsdam hat es geschafft, trotz der Nähe zu Berlin und seinem Status als Landeshauptstadt immer noch einen liebenswerten Charme zu bewahren, also nicht anonym und großfressig zu werden. Und so freue ich mich schon auf meinen nächsten Marktbesuch auf dem Bassinplatz und bin gespannt, wen ich spontan zum Austauschen von Urlaubserinnerungen treffe.

Post an Potsdam erreichte uns schon aus:

Slowenien von Tatjana Meissner

Maastricht von Sigrid Sommer

Paphos von Clemens Viehrig

Bodrum von Kai Diekmann

Umbrien von Jutta Goetzmann

Norwegen von Eve Büchner

Danzig von Henri Kramer

Jonsdorf von Wolfgang Mörtl

Machen auch Sie mit! Senden Sie uns Ihre „Post an Potsdam“ mit Foto per E-Mail an [email protected] Wir sind gespannt auf Ihre Antworten und Entdeckungen!

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.