• Die PNN-Sommerserie (3): Post an Potsdam aus Paphos

Die PNN-Sommerserie (3) : Post an Potsdam aus Paphos

Potsdamerinnen und Potsdamer verraten hier, wohin es in ihren Ferien geht – und was sie von dort gern für Potsdam mitbringen würden, um unsere Stadt besser zu machen. Heute: Der CDU-Stadtverordnete Clemens Viehrig.

Clemens Viehrig
Freies Parken. Ob in Touristen-Hochburgen oder Dörfern, kostenfreies Parken ist auf Zypern Normalität, lobt Clemens Viehrig.
Freies Parken. Ob in Touristen-Hochburgen oder Dörfern, kostenfreies Parken ist auf Zypern Normalität, lobt Clemens Viehrig.Foto: privat

Wo sind Sie?

Zypern. Paphos.

Was machen Sie dort?

Urlaub.

Was sehen wir auf Ihrem Bild – und warum ist es genau dieses Foto?

Drei Dinge: Fahrradwege in Urlaubsorten (hier beispielsweise Latsi), freies Parken, Straßenzustand (siehe nächste Frage).

Was haben Sie in Ihrem Urlaub entdeckt, das Potsdam unbedingt auch haben sollte?

Ich konnte feststellen, dass das Parken überall kostenlos möglich war (ob Dorf oder Touristen-Hotspot). Vielleicht ist es erstrebenswerter für eine autoarme Innenstadt, an zentralen ÖPNV-Umsteigepunkten kostenlose Angebote zu schaffen, als die Ticketpreise ins Unermessliche nach oben zu treiben. Dies kann auch dazu beitragen, dass viele dieses Angebot nutzen, ohne auf ihr Fahrzeug verzichten zu müssen. Nicht jeder hat das Privileg, in Potsdam zu leben und das gute ÖPNV-Angebot nutzen zu können. Unser Einzelhandel wird es uns auch danken. Möglicherweise gibt es auch Kooperationsmodelle, wo ein Parkhausticket auch für den ÖPNV oder Einkauf genutzt werden kann. Zudem war das Angebot an Fahrradwegen in den Badeorten meines Erachtens gut und vor allem die Sichtbarkeit (roter Belag) immer gegeben. Kleine Anmerkung: Viele Radfahrer habe ich nicht gesehen. Mag auch den Temperaturen (33-40 Grad) geschuldet sein.

Welche Potsdamer Errungenschaft haben Sie aus der Ferne erst so richtig schätzen gelernt?

Unsere Straßeninfrastruktur ist in Deutschland – auch Potsdam – auf einem sehr hohen Niveau. Für uns ist solch eine Infrastruktur inzwischen völlig normal geworden. Natürlich nerven die Baustellen, aber das Ergebnis kann sich immer sehen lassen.

Post an Potsdam erreichte uns schon aus:

Slowenien von Tatjana Meissner

Maastricht von Sigrid Sommer

Bodrum von Kai Diekmann

Umbrien von Jutta Goetzmann

Norwegen von Eve Büchner

Danzig von Henri Kramer

Murnau von Markus Wicke

Jonsdorf von Wolfgang Mörtl

Machen auch Sie mit! Senden Sie uns Ihre „Post an Potsdam“ mit Foto per E-Mail an [email protected] Wir sind gespannt auf Ihre Antworten und Entdeckungen!

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.