• Die Coronalage in Potsdam am Sonntag: 300 Geimpfte bei Rewe-Aktion

Die Coronalage in Potsdam am Sonntag : 300 Geimpfte bei Rewe-Aktion

Das Infektionsgeschehen ist relativ stabil. Die Impfaktion am Rewe-Markt in der Breiten Straße war erfolgreich. In den nächsten Tagen gibt es Impfangebote im Freiland und an der Uni Potsdam.

Bei der zweitägigen Impfaktion am Rewe-Markt in der Breiten Straße wurden insgesamt 300 Menschen geimpft.
Bei der zweitägigen Impfaktion am Rewe-Markt in der Breiten Straße wurden insgesamt 300 Menschen geimpft.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Das Infektionsgeschehen in Potsdam ist stabil, Tendenz leicht rückläufig. Am Wochenende wurden insgesamt 29 Neuinfektionen registriert – elf weniger als am Wochenende davor. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Sonntag laut Gesundheitsministeriums bei 68,1, ein minimaler Anstieg im Vergleich zur Vorwoche (67,5).

Rewe-Händler Siegfried Grube warb mit 5-Euro-Gutscheinen für die Impfaktion.
Rewe-Händler Siegfried Grube warb mit 5-Euro-Gutscheinen für die Impfaktion.Foto: Andreas Klaer

Als sehr erfolgreich bewertete Rewe-Händler Siegfried Grube die von ihm organisierte zweitägige Impfaktion am Marktcenter. Am Freitag und Samstag ließen sich insgesamt 300 Menschen dort gegen Covid impfen, sagte Grube den PNN am Sonntag: 160 waren es demnach am Freitag, 140 am Samstag - am zweiten Tag seien es mehr Erstimpflinge gewesen, was einen höheren zeitlichen Aufwand bedeute. An beiden Tagen musste die Schlange wegen des großen Ansturms früher als geplant geschlossen werden. Mit so viel Interesse habe er angesichts der vom Robert Koch-Institut (RKI) kurz zuvor nach oben korrigierten Impfquoten nicht gerechnet, sagte Grube.

Viele Impflinge aus dem Potsdamer Umland

Unter den Impflingen seien nur etwa zehn Prozent Stammkund*innen gewesen, schätzt der Händler. Viele seien aus dem Umland angereist, etwa aus Michendorf, Teltow, Werder (Havel) und Stahnsdorf, aber auch aus Potsdams ländlichen Ortsteilen. Für diese Menschen gebe es nach dem Wegfall der Impfzentren vor Ort keine Möglichkeit zur Impfung ohne Termin, vermutet Grube. Aus Gesprächen habe er mitgenommen, dass für die späte Impfentscheidung oft die Planung für den Winterurlaub eine Rolle spielte – in Verbindung damit, dass Tests ab dem heutigen Montag kostenpflichtig sind.

Die Stimmung sei trotz Wartezeit gut gewesen. Nicht alle hätten den angebotenen 5-Euro-Rewe-Gutschein haben wollen – die übrig gebliebenen sollen einem guten Zweck zugute kommen, sagte Grube. Er lobte die Unterstützung durch Stadt und Feuerwehr und die gute Zusammenarbeit mit den Impfteams von DRK und DLRG.

Rewe-Händler Grube plant Termin für Zweitimpfungen im November

Im November will Grube eine Impfaktion nur für Zweitimpfungen organisieren, kündigte er an. Der genaue Termin stehe noch nicht fest. Er hofft, dass eine dritte Aktion nicht nötig wird: „Wir hoffen ja, dass im November das Thema Impfen vom Tisch ist und der größte Teil der Bevölkerung geimpft ist.“

Die nächste mobile Impfaktion in Potsdam findet am Mittwoch (13. Oktober) von 13 bis 18 Uhr im Spartacus-Club im alternativen Kulturzentrum Freiland, Friedrich-Engels-Straße 22, statt. Am Donnerstag (14. Oktober) kann man sich von 10 bis 16 Uhr im Haus 8 am Uni-Campus Neues Palais impfen lassen, am Freitag (15. Oktober) von 10 bis 16 Uhr im Haus 29 am Uni-Campus Golm.

Mehr Informationen zu den mobilen Impfterminen in Potsdam finden Sie hier.

Mehr zum Thema

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Herbstferien einmal wöchentlich am Freitag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.