• Die Coronalage in Potsdam am Donnerstag: Corona-Werte bei Kindern gestiegen

Die Coronalage in Potsdam am Donnerstag : Corona-Werte bei Kindern gestiegen

Potsdam hat die höchste Corona-Inzidenz in Brandenburg. Besonders viele Infektionen gibt es bei Kindern. Mobile Impfkampagne geht weiter - Rewe-Händler Grube spendiert Gutscheine.

Andrang am letzten Tag: Die Impfstelle am Bergmann-Klinikum hatte am Donnerstag zum letzten Mal geöffnet.
Andrang am letzten Tag: Die Impfstelle am Bergmann-Klinikum hatte am Donnerstag zum letzten Mal geöffnet.Foto: Andreas Klaer

Die überdurchschnittlich hohe Corona- Inzidenz in Potsdam rührt vor allem von Infektionen bei Kindern her. So liegt der Wert in der Altersgruppe zwischen fünf und 14 Jahren aktuell bei 192,3 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Das zeigt die Auswertung der Zahlen der Robert Koch-Instituts durch Sebastian Mohr vom Göttinger Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation. 34 Fälle gab es innerhalb demnach der vergangenen Woche in dieser Altersgruppe. In der Altersgruppe 80 Plus dagegen wurden nur vier Neuinfektionen verzeichnet, die Inzidenz liegt dort bei 33,9.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Das hat Folgen. Mit 32 Neuinfektionen innerhalb eines Tages verzeichnete Potsdam am Donnerstag die höchste Zahl an neuen Fällen im Land Brandenburg. Die Sieben-Tage-Inzidenz schnellte nach oben auf 66,4 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Das war der höchste Wert seit Mitte Mai. Am Vortag hatte der Wert noch bei 55,5 gelegen. Potsdam hat damit derzeit den höchsten Inzidenzwert im Land. Auch deutschlandweit liegt die Inzidenz mit 63 etwas niedriger.

Rewe-Händler Grube spendiert Einkaufsgutschein für Impf-Teilnehmer

Verstärkt werden soll die kommunale Impfkampagne – nächste Woche finden mehrere mobile Impfangebote statt, wie die Stadt über ihre Webseite bekanntgab. Demnach wird am 5. Oktober von 10 bis 16 Uhr am Campus Golm der Uni Potsdam geimpft. Am 6. Oktober folgt ein Angebot auf dem Campus Neues Palais. Am 8. und 9. Oktober wird am Rewe-Markt im Markt Center eine Impfstelle aufgebaut. 8. Oktober wird von 12 bis 18 Uhr, am 9. Oktober von 10 bis 16 Uhr geimpft - jeweils mit den Impfstoffen von BionTech oder Johnson & Johnson.

Rewe-Händler Siegfried Grube hat seinen Betrieb im Marktcenter schon früh auf Pandemiebedingungen umgestellt.
Rewe-Händler Siegfried Grube hat seinen Betrieb im Marktcenter schon früh auf Pandemiebedingungen umgestellt.Foto: Andreas Klaer

Rewe-Geschäftsmann Siegfried Grube spendiert an den beiden Tagen jedem Impfwilligen einen 5-Euro-Gutschein für seinen Markt, außerdem werden unter allen Geimpften pro Tag vier 50-Euro-Gutscheine verlost, wie er am Donnerstag mitteilte. Man wolle dazu beitragen, "dass möglichst viele Menschen die angebotene Impfung im Interesse der Gesundheit aller nutzen", erklärt der Händler. Grube hatte seinen Betrieb schon früh auf Pandemiebedingungen umgestellt und sich mehrfach engagiert, zum Beispiel mit einem Dankeschön an das Team der Corona-Station des Bergmann-Klinikums.

Impfstelle am Bergmann-Klinikum schließt nach 18.000 Impfungen

Am Donnerstag schloss die Impfstelle im kommunalen Bergmann-Klinikum als letzte der drei Impfzentren in Potsdam. Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) dankte dem Personal für insgesamt mehr als 18 000 Impfungen. Die Impfzentren schließen, weil die Finanzierung dafür Ende September ausgelaufen ist. Die Impfkampagne wird nun über Arztpraxen und mobile Impfangebote fortgeführt.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.