• Die Corona-Lage in Potsdam: Sportschule im Corona-Stress

Die Corona-Lage in Potsdam : Sportschule im Corona-Stress

Wegen Corona-Fällen müssen in Potsdam immer wieder Schüler in Quarantäne. Auf Distanzunterricht sind die Schulen unterschiedlich vorbereitet. Die Versorgung mit W-Lan ist oft nur unzureichend.

Die Sportschule am Luftschiffhafen.
Die Sportschule am Luftschiffhafen.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Der Corona-Ausbruch an der Elite-Sportschule am Luftschiffhafen zieht Kreise. Am Donnerstag wurde eine weitere Infektion bekannt, diesmal geht es um einen Schüler aus der achten Klasse. Damit sind nun 75 Schüler sowie 15 Lehrer der Einrichtung in Quarantäne, wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte. Ein Neuntklässler war bereits positiv getestet worden. Eine weitere Zwölftklässlerin gilt als Verdachtsfall, ohne das bisher ein Testergebnis vorliegt. Die betroffenen Schüler erhalten nun Distanzunterricht.

Auf solche Fälle sind die Schulen in Potsdam unterschiedlich vorbereitet – gerade was die Möglichkeit von Videokonferenzen angeht. Stadtsprecherin Juliane Güldner verwies dazu am Donnerstag auf im Sommer erteilte Informationen des Rathauses auf eine Anfrage des SPD-Stadtverordneten Nico Marquardt. Demnach ist nach Einschätzung des Rathauses nur an drei der 50 Schulen eine „optimale Versorgung“ mit W-Lan gewährleistet. 

23 Schulen erreichen 67 Prozent der optimalen Bandbreite und sieben Einrichtungen kommen bislang auf weniger als 33 Prozent der optimalen Bandbreite. Allerdings hieß es in der Antwort auch, seit Oktober 2018 sei insgesamt an 12 Schulen die Bandbreite auf zumindest über 30 Megabit pro Sekunde erhöht worden. „Lediglich die Waldstadt-Grundschule wird noch durch einen 16-Megabit-Anschluss versorgt.“

Unzulänglichkeiten mit Mitteln aus dem Digitalpakt beheben

Die Fröbel-Förderschule habe gar kein W-Lan. Solche Unzulänglichkeiten wolle man mit rund 10 Millionen Euro aus dem Digitalpakt des Bundes ändern, die Gelder werden gerade beantragt und sollen auch für zusätzliche Rechner für die Schulen sorgen. Sprecherin Güldner fügte hinzu, die Stadt erfrage bei Breitbandanbietern quartalsweise mögliche Erweiterungen für die Standorte. Anlass für die Fragen waren Schilderungen von Lehrern gegenüber den PNN, dass sie von zu Hause aus Videokonferenzen geben – weil das W-Lan in der Schule nicht reicht.

Weitere Corona-Fälle an Schulen wurden am Donnerstag nicht bekannt. Das Rathaus meldete 31 neue Infektionen im Stadtgebiet, der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt konstant bei 123,7. Zugleich befinden sich weiterhin mehr als 1000 Potsdamer in Quarantäne. Vier Patienten mehr wurden im Bergmann-Klinikum gezählt: 24 Personen liegen auf der Normal- und 13 auf der Intensivstation. 


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.