• Die Corona-Lage in Potsdam am Montag: Corona-Alarm in mehreren Horten und Kitas

Die Corona-Lage in Potsdam am Montag : Corona-Alarm in mehreren Horten und Kitas

In Potsdam gibt es mehrere Corona-Befunde in Kitas. Allerdings liegt die Zahl der Neuinfektionen konstant niedrig.

Ein Antigen-Spucktest (Symbolbild)  
Ein Antigen-Spucktest (Symbolbild)  Foto: Ottmar Winter

Potsdam - In Potsdamer Kitas gibt es weitere Corona-Fälle. Die Stadtverwaltung meldete am Montagnachmittag einzelne infizierte Kinder aus der Kita „Spatzenhaus“ in der Waldstadt und der Kita „Spatzennest“ in Groß Glienicke. Deswegen seien nun insgesamt 65 Kinder in Quarantäne, die ab Dienstag auf das Virus getestet werden sollen. Ferner meldete die Stadt gleich mehrere positive Schnelltests aus weiteren Kitas und Horten – diese Ergebnisse müssen erst mit PCR-Tests überprüft werden.

In Potsdam müssen Erzieher:innen pro Woche zweimal einen Antigen-Spucktest machen, die große Mehrzahl der positiven Fälle hatte sich jedoch nach einem PCR-Test nicht bestätigt. Entwarnung kam auch aus der Bornimer Kita „Kid Company“, wo in der vergangenen Woche ein Kind positiv getestet worden war - hier seien alle PCR-Tests bei den potentiellen Kontaktpersonen negativ gewesen, teilte das Gesundheitsamt mit.

Mehr als 5300 Schnelltests in einer Woche

Im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen hatte Potsdam vergangene Woche bereits ein eigenes Schnelltestprogramm für die Einwohner gestartet, das nach Auskunft der Stadt in der ersten Woche 5369 Potsdamer nutzten – das sind knapp drei Prozent der Einwohnerschaft. In der Folge seien elf positive Testergebnisse an das Gesundheitsamt übermittelt worden, hieß es. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mit den Tests will die Stadt mögliche Infektionsketten schnell unterbrechen, auch vor dem Hintergrund der infektiöseren Virus-Mutante B.1.1.7. Das Programm hatte die Stadt zunächst selbst finanziert, nun kann Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) auf die zugesagte finanzielle Unterstützung durch den Bund hoffen.

Mit der aktuellen Sieben-Tage-Inzidenz von 33,8 hat Potsdam mit die besten Werte im Land Brandenburg, dass bei einer durchschnittlichen Inzidenz von etwas über 60 pendelt. In den Potsdamer Krankenhäusern werden aktuell 24 Patienten wegen einer Covid-Erkrankung behandelt, ein Patient weniger als am Sonntag. Zehn der 24 Patienten müssen auf der Intensivstation behandelt werden – einer mehr als am Vortag. Ein Todesfall wurde am Montag nicht gemeldet. Damit sind weiterhin 227 Potsdamer:innen in Zusammenhang mit Corona verstorben.

Keine Warteschlangen beim Impfen mehr

Eine positive Nachricht kam am Montag von der Kassenärztlichen Vereinigung KVBB: An dem von ihr betriebenen Impfzentrum am Filmpark gebe es keine Warteschlangen mit verärgerten Senioren mehr: Durch weitere Registrierungsschalter und andere Sofortmaßnahmen seien die Wartezeiten verkürzt worden, hieß es in einer KVBB-Mitteilung. 


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.