• Der Krimi geht weiter: Drehstart für dritte Staffel von "Soko Potsdam"

Der Krimi geht weiter : Drehstart für dritte Staffel von "Soko Potsdam"

In Potsdam haben die Dreharbeiten zur neuen Staffel der ZDF-Krimiserie "Soko Potsdam" begonnen. Am Drehort kommt es zu Einschränkungen für Anwohner. Die Produktionsfirma bittet zum Gespräch.

Sarah Kugler
Das "Polizeirevier" in der dritten Staffel von "Soko Potsdam" ist offenbar nun das ehemalige IHK-Gebäude in der Wichgrafstraße 2. Dort hängen, verborgen hinter blauen Plastikmüllsäcken, Schilder mit der Aufschrift "Polizei Brandenburg".
Das "Polizeirevier" in der dritten Staffel von "Soko Potsdam" ist offenbar nun das ehemalige IHK-Gebäude in der Wichgrafstraße 2....Foto: Marion Kaufmann

Weltuntergangsszenarien und ein Schmugglerring: Auch in der dritten Staffel wird das Ermittlerteam der ZDF-Serie „Soko Potsdam“ mit kniffligen Fällen konfrontiert werden. Die sind derzeit allerdings noch im entstehen, bis Anfang Juli werden Szenen in Potsdam und Umgebung gedreht. Unter anderem im ehemaligen IHK-Gebäude in der Wichgrafstraße 2 in Babelsberg.

Dort soll der Hauptdrehort, also das Polizeirevier, eingerichtet werden. Das ist einem Aushang vor Ort zu entnehmen, der auf mögliche temporäre Halteverbote und Sperrungen vor Ort aufmerksam macht. Zu einem Informationsgespräch lädt die Produktionsfirma Bantry Bay die Anwohner am Donnerstag, 20. Februar um 16 Uhr vor Ort ein. Ob das ehemalige IHK-Gebäude die bisherige Revierkulissen in der Gutenbergstraße/Ecke Hebbelstraße, direkt gegenüber von der Bar 54, ersetzt, ist noch nicht klar. Die Pressestelle des ZDF war am Sonntag nicht zu erreichen.

Katrin Jaehne und Caroline Erikson (v.l.)  
Katrin Jaehne und Caroline Erikson (v.l.)  Foto: Ottmar Winter

Kein Geschlechterkampf

Insgesamt 13 neue Folgen der ZDF-Serie sollen in den nächsten Monaten entstehen, ein Sendetermin dafür steht noch nicht fest. Wie gehabt stehen wieder die Kommissarinnen Luna Kunath (Caroline Erikson) und Sophie Pohlmann (Katrin Jaehne) im Mittelpunkt der jüngsten aller ZDF-SOKOs. „Ich finde es schön, dass wir zwei Ermittlerinnen sind und der Geschlechterkampf im Team damit wegfällt“, sagte Jaehne den PNN zum Drehstart der ersten Staffel

Aus ihrem Umfeld habe sie viele Zweifel gehört, ob die Kombination funktionieren würde. Sie selbst hoffe, dass das Geschlecht am Ende keine Rolle mehr spielt und die Zuschauer lediglich zwei starke Protagonistinnen wahrnehmen, die auch mal Gefühle zulassen dürfen. Unterstützt werden die beiden Ermittlerinnen vom bewährten Team um Chef Henschel (Michael Lott), die Kollegen David (Omar El-Saeidi) und Christoph (Hendrik von Bültzingslöwen) sowie Spurensicherer Thomas (Yung Ngo) und Rechtsmediziner Werner (Bernd Stegemann).

Tod im Bunker

Die Kollegen des Soko-Teams seien inzwischen schon wie eine kleine Familie, sagte Michael Lott zum Dreh der zweiten Staffel: „Wir verstehen uns alle wirklich sehr gut und dürfen uns auch als Schauspieler mit in die Drehbücher einbringen.“ Das sei ganz und gar nicht selbstverständlich.

Der erste Fall der neuen Staffel führt die beiden Kommissarinnen in einen alten Bunker: Ein Vater von drei Kindern wurde bei einer Notfallübung erschossen. Die Ermittlungen führen das Team in die kuriose Welt der Prepper, die sich für Weltuntergangsszenarien wappnen. In einem anderen Fall heben die Kommissarinnen nach dem Absturz eines Sportflugzeugs einen Schmugglerring aus. 

Auch die weiteren Folgen halten spannende Kriminalfälle bereit und spielen an den unterschiedlichsten Schauplätzen und Milieus in und um Potsdam, verspricht eine Mitteilung des ZDF. Und nicht nur das Verbrechen soll das SOKO-Team in Atem halten: Auch die privaten Erzählstränge sorgen in der dritten Staffel wieder dafür, dass es mit Luna, Sophie und ihren Kollegen nie langweilig wird.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.