• Potsdam: Zwei Demos legen Verkehr am Sonntag lahm

Demos in Potsdam : Stillstand am Sonntag auf der Straße und auf dem Wasser

Gegen den Rechtsruck und für einen schnellen Kohleausstieg: Zwei Demonstrationen am heutigen Sonntag werden den Verkehr in Potsdam erheblich beeinträchtigen.

Demonstration gegen Rechtsruck am Sonntagmittag unter dem Motto "Wer schweigt, stimmt zu".
Demonstration gegen Rechtsruck am Sonntagmittag unter dem Motto "Wer schweigt, stimmt zu".Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Zwischen 12 und 17 Uhr am Sonntag müssen sich Potsdamer darauf einstellen, dass an mehreren Stellen der Verkehr zu Land und zu Wasser in der Stadt stockt. Das meldet die Polizei. Betroffen sind Babelsberg und die Innenstadt.

Die Polizei warnt Verkehrsteilnehmer wegen einer angemeldeten Demonstration gegen Rechts vor Einschränkungen am Lutherplatz ab 12 Uhr, danach im Wohngebiet Zentrum Ost, Richtung Hauptbahnhof und anschließend von der Langen Brücke bis zum Platz der Einheit, wo die Demo enden soll.

Der Protestmarsch "Wer schweigt, stimmt zu" beginnt gegen 12.30 Uhr am S-Bahnhof in Babelsberg/Lutherplatz und richtet sich in erster Linie gegen Rechtsruck und die AfD, deren aktuellen Umfragewerte im Vorfeld der anstehenden Landtagswahlen am 1. September 2019 steigen. Die Organisatoren kritisieren allerdings auch die anderen Parteien und die parlamentarische Demokratie.

Mehrere hundert Menschen nahmen an der Demonstration unter dem Motto "Wer schweigt, stimmt zu" teil.
Mehrere hundert Menschen nahmen an der Demonstration unter dem Motto "Wer schweigt, stimmt zu" teil.Foto: Andreas Klaer

Gegen Kohle aufs Wasser

Eine Stunde später startet die „Coal & Boat“-Demonstration. Um 13 Uhr wollen Umweltaktivisten für den schnellen Kohleausstieg demonstrieren. Treffpunkt ist an der Neustädter Havelbucht – auf dem Land und auf dem Wasser.

Nach einer gemeinsamen Großkundgebung werden sich die Versammlungsteilnehmer aufteilen: Ein Teil wird an der Seerose auf Boote steigen, der andere Teil wird sich am nur wenige Meter entfernten Pumpenhaus versammeln. Von dort geht es dann in Richtung Alte Fahrt – auf dem Wasser- und auf dem Landweg.

Auf der Breite Straße wird es eng

Die Polizei rechnet ab 13 Uhr mit ersten Verkehrsbehinderungen auf der Breite Straße. Ab 14 Uhr bewegt sich der Demo-Zug durch die Innenstadt in Richtung Lange Brücke und kommt damit quasi der anderen Demonstration entgegen.

Daher werden die genannten Bereiche für den ÖPNV, Fußgänger und Radfahrer vermutlich kurzzeitig komplett gesperrt. Auch auf der Havel wird es proppenvoll. Deshalb wird der Schiffsverkehr zwischen Neustädter Havelbucht und Humboldtbrücke, inklusive der Alten Fahrt jeweils temporär von der Wasserpolizei gesperrt.

Die "Coal & Boat"-Initiative setzt sich für einen schnellen Kohleausstieg bis 2030 und gegen den Braunkohleabbau in der Lausitz ein. Die Teilnehmer kommen aus unterschiedlichen Gruppierungen wie dem Bündnis Kohleausstieg Berlin, Fridays For Future Potsdam, des BUND Berlin und Brandenburg, von Greenpeace Regio Ost und der  Seebrücke Potsdam sowie weiteren Klimaschutzvereine und -bündnissen. In den vergangenen Jahren ging der Zugweg der Demo zu Kohlekraftwerken in Berlin. In diesem Jahr wollen die Organisatoren vor der Landtagswahl in Potsdam ein Zeichen setzen.