• Demo gegen Corona-Politik: Nur wenige Teilnehmer in Potsdam

Demo gegen Corona-Politik : Nur wenige Teilnehmer in Potsdam

Corona-Skeptiker versammelten sich am Samstag in Potsdam - allerdings kamen nur wenige. Die Versammlung wurde erst abgesagt und dann doch wieder angemeldet. Die Gegenkundgebung fand trotzdem statt.

Nur einzelne Teilnehmer trafen sich bei der Eil-Kundgebung auf dem Lustgarten. 
Nur einzelne Teilnehmer trafen sich bei der Eil-Kundgebung auf dem Lustgarten. Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Deutlich kleiner als bei vergangenen Versammlungen fiel die Kundgebung von Corona-Skeptikern am Samstag aus. Der Protest gegen die Corona-Politik am Lustgarten wurde am Morgen von der Versammlungsleitung kurzfristig abgesagt, die Absage über den Kurznachrichtendienst Telegram verbreitet. Wie schon Mitte März wurde jedoch am Nachmittag nach der Absage eine Eil-Anmeldung eingereicht, um die Kundgebung doch stattfinden zu lassen. 

Die Polizei teilte mit, sie habe gegen 14.30 Uhr eine solche Anmeldung für eine spontane Versammlung am Lustgarten erhalten und diese genehmigt. Die Veranstaltung habe dann auch stattgefunden. Nach Schilderungen von Augenzeugen fanden sich jedoch nur vereinzelte Personen und Kleingrüppchen ein, es waren deutlich weniger Teilnehmer, als bei vergangenen Demonstrationen. 

Unter dem Motto "Ausgeschwurbelt" fand eine Gegenkundgebung am Filmmuseum statt. 
Unter dem Motto "Ausgeschwurbelt" fand eine Gegenkundgebung am Filmmuseum statt. Foto: Andreas Klaer

In Potsdam war die Polizei eigenen Angaben zufolge zudem bei Versammlungen am Filmmuseum und am Alten Markt präsent. Am Filmmuseum war unter dem Motto "Ausgeschwurbelt" wie berichtet eine Demonstration gegen den Protest am Lustgarten angemeldet. Trotz der Absage auf der Gegenseite hatten die Gegendemonstranten an ihrer Kundgebung festgehalten. Aufgerufen hatten unter anderem Die Linke und die Antifa. Sie hängten Banner mit Slogans wie "Keine Stimme für alte und neue Nazis" oder "Kein Gott, kein Staat, kein Schwurbelsalat" auf, es wurde Musik gespielt. Auch am Gegenprotest nahmen aber weniger Personen teil als im März. Am Alten Markt hatte eine Initiative einen Protest für sichere Bildung und einen kurzen, effizienten Lockdown angekündigt. 

Polizei meldet keine Zwischenfälle

Zwischenfälle gab es nach Polizeiangaben vom Nachmittag keine, alles sei störungsfrei verlaufen. Insgesamt war die Polizei in Potsdam und bei einem Autokorso in Brandenburg/Havel mit 350 Beamten im Einsatz, wie die Polizeidirektion West mitteilte. 

Ein ähnlicher Protest hatte in Potsdam bereits am 13. März stattgefunden. Auch damals war die Veranstaltung im Vorfeld kurzfristig abgesagt und dann doch wieder durchgeführt worden. Das hatte zu chaotischen Szene geführt, als rund 150 Demonstranten ohne Maske durch die Innenstadt zogen.

Unter dem Motto „Es reicht! Schluss mit der Lockdown-Politik! Macht euch bereit!“ war auch in Berlin eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen angekündigt. Die Veranstaltung mit 5000 angemeldeten Teilnehmern sollte am Samstagnachmittag beginnen. Auch in den anderen Bundesländern waren Kundgebungen angekündigt.  (mit dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.