• Dank Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD): Potsdam richtet große Innenstadtkonferenz aus

Dank Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) : Potsdam richtet große Innenstadtkonferenz aus

Zu dem Kongress am 7. Juli wurden rund 230 Kommunen in die Landeshauptstadt Brandenburgs eingeladen. Ausgerichtet wird die Veranstaltung in der Schiffbauergasse.

Als Standort wurde die Schiffbauergasse gewählt.
Als Standort wurde die Schiffbauergasse gewählt.Foto: Andreas Klaer

Potsdam/Berlin - Ein von Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) initiierter Kongress gegen die Verödung von Innenstädten findet am 7. Juli in Potsdam statt. Das kündigte das Ministerium der Potsdamerin nach einer Sitzung des überregionalen "Beirat Innenstadt" am Dienstag an, dem Geywitz vorsitzt: "Mein Ziel ist es, neues Leben in die Innenstädte und Ortskerne zu bringen." Bei der Konferenz seien rund 230 Kommunen eingeladen, um über Strategien der Belebung von Innenstädten und Ortskernen zu beraten.

Potsdam und dessen Kulturstandort Schiffbauergasse seien als Kongressort bewusst ausgewählt. Denn dieses Areal sei modellhaft, sagte Geywitz den PNN: "Aus alt und industriell mach neu und lebendig. Genau das ist unser Ziel: Lebendige Orte schaffen und bewahren. Alt und Jung gehören in die Innenstadt, zum Leben, Amüsieren, Arbeiten und einfach nur Verweilen.“
Innenstädte dürften keine reinen Orte des Konsums und der Büroschließzeiten sein. "Dann veröden sie", so die Bundesbauministerin. Zugleich stünden die Zentren durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie vor enormen Herausforderungen.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Geywitz schlägt Gegenmaßnahmen vor

Als Gegenmaßnahmen schlug Geywitz "mehr Wohnungen durch Aufstockung oder Umnutzung vorhandener Gebäude" sowie "neue, vielfältige Nutzungen zum Beispiel durch Reparaturwerkstätten und Produktionsstandorte, Kultur- oder Bildungseinrichtungen und attraktive Orte zum Verweilen" vor. Ganz besonders wichtig seien ihr auch "kostenlose und barrierefreie Angebote für Familien, für Jung und Alt“, so die Bundesministerin.

Bundesministerin Klara Geywitz (SPD).
Bundesministerin Klara Geywitz (SPD).Foto: Andreas Klaer

Der "Beirat Innenstadt", in dem auch vier weitere Bundesministerien vertreten sind, wurde 2020 unter dem Eindruck der Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie und drohender Geschäftsschließungen und Leerstände gegründet. 

Zum "Beirat Innenstadt" gehören unter anderem der Handelsverband HDE, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga), mehrere Immobilienverbände, der Deutsche Städtetag und die auch in Potsdam ansässige Bundesstiftung Baukultur.

Unlängst hatte Geywitz für Potsdam bereits ankündigen können, dass sich hier  im Zuge der deutschen G7-Präsidentschaft am  13. und 14. September die Minister:innen für nachhaltige Stadtentwicklung der Gruppe sieben führender Industriestaaten treffen. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.