• Coronakrise in Potsdam: Anträge auf Kurzarbeitergeld im Minutentakt

Coronakrise in Potsdam : Anträge auf Kurzarbeitergeld im Minutentakt

Die Coronakrise bedeutet für die Potsdamer Wirtschaft schon jetzt einen kräftigen Dämpfer. Viele Unternehmen müssen daher Kurzarbeit anmelden.

18.03.2020, Sachsen, Dresden: ILLUSTRATION - Ein Antrag für Kurzarbeitergeld der Bundesagentur für Arbeit liegt mit einem Kugelschreiber auf einem Tisch. (zu dpa "Politik schnürt Corona-Notpakete für Beschäftigte und Firmen") -Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
18.03.2020, Sachsen, Dresden: ILLUSTRATION - Ein Antrag für Kurzarbeitergeld der Bundesagentur für Arbeit liegt mit einem...Foto: dpa

Potsdam - Nach den weitreichenden Einschnitten für die regionale Wirtschaft wegen der Coronakrise ist die Nachfrage nach Kurzarbeitergeld extrem groß. „Die Anzeigen gehen bei uns quasi im Minutentakt ein“, bestätigt Doreen Ließ, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit in Potsdam, auf PNN-Anfrage. Wie viele Anträge nach Inkrafttreten der Verordnung bislang gestellt worden sind, lasse sich allerdings nicht sagen. „Wir sind eigentlich noch im üblichen saisonalen Kurzarbeiterzeitraum“, so Ließ. Wer weshalb Kurzarbeitergeld beantrage, lasse sich kaum auseinanderhalten. Die Lage sei an allen Standorten der Agentur, also auch in Neuruppin und Eberswalde, gleich.

Wie berichtet müssen seit Mittwoch gemäß eines Erlasses des Landes Brandenburg fast alle Geschäfte, die nicht der allgemeinen Versorgung mit Lebensmitteln oder Medikamenten dienen, geschlossen bleiben. Restaurants und andere gastronomische Einrichtungen dürfen nur zwischen 6 und 18 Uhr öffnen. Bereits am vergangenen Freitag hatten Bundestag und Bundesrat im Eilverfahren eine Neuregelung des Kurzarbeitergeldes beschlossen. Das kann jetzt auch rückwirkend bis zum 1. März beantragt werden. 

Vor allem gastronomische Betriebe stellen Anträge

Da auch die Arbeitsagentur derzeit für den Besucherverkehr geschlossen ist, können Anträge nur online gestellt werden. Derzeit seien es vor allem die kleinen gastronomischen Einrichtungen, die jetzt Kurzarbeit anzeigten, sagt Sprecherin Ließ. 
Um der Antragsflut gerecht zu werden, hat sich die Agentur bereits personell neu aufgestellt. „Wir haben Personal in den Bereich Kurzarbeitergeld versetzt. Außerdem haben wir ehemalige Kollegen im Ruhestand wieder aktiviert“, berichtet die Agentursprecherin. Derzeit kümmern sich Ließ zufolge mehr als 20 Mitarbeiter an allen drei Standorten um das Kurzarbeitergeld.

Die Verunsicherung der Kunden ist spürbar groß, beschreibt Ließ. „Es braucht aber keiner Angst zu haben, die Geldzahlungen werden kommen“, verspricht Ließ. Wie lange es dauern kann, bis Geld da ist, könne sie aber derzeit nicht sagen.


Persönliche Vorsprachen sind bei der Arbeitsagentur derzeit nicht möglich. Die Agentur ist aber weiterhin telefonisch erreichbar: In Potsdam sind die Mitarbeiter unter der 0331/880 200 erreichbar. Auch Arbeitslosmeldungen sind derzeit telefonisch möglich. 

Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.