• Coronakrise an der Uni Potsdam: Sommersemester wird wohl nicht angerechnet

Coronakrise an der Uni Potsdam : Sommersemester wird wohl nicht angerechnet

Durch die Coronakrise sollen Studierende keine Nachteilte haben. Der Präsident der Uni Potsdam, Oliver Günther, erklärt in einer Video-Botschaft die Neuerungen. 

Wie ausgestorben: der Uni Campus Griebnitzsee.   
Wie ausgestorben: der Uni Campus Griebnitzsee.   Foto: Ottmar Winter PNN

Potsdam- Das Sommersemester an der Uni Potsdam wird aller Voraussicht nach nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet, auch die Bafögbefristung werden nicht greifen. Das sagte Uni-Präsident Oliver Günther in einer Video-Botschaft an die Studierenden. In beiden Fällen warte man noch auf die entsprechende Bundesgesetzgebung.

Studierende der Uni sollen noch ausstehende Prüfungen aus dem Wintersemester 2019/20 „über alternative Prüfungsformate“ nachholen können. Das sagt Oliver Günther, der Präsident der Hochschule, in seinem zweiten Videoblog zum Hochschulbetrieb in der Coronakrise. Die Details würden derzeit erarbeitet. Das bevorstehende Sommersemester soll hauptsächlich auf digitalem Wege stattfinden, erklärte Günther außerdem: „Wir werden auf Präsenzformate weitgehend verzichten müssen.“ Er nannte unter anderem die Videokonferenzsoftware „Zoom“. Für das digitale Studium schaffe das Zentrum Informationstechnologie und Medienmanagement (ZIM) die notwendigen Strukturen, auch die Speicherkapazitäten seien erhöht worden. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.