• Corona-Lage in Potsdam: Inzidenz steigt auf Rekordwert

Corona-Lage in Potsdam : Inzidenz steigt auf Rekordwert

Auch die Zahl der Neuinfektionen auf einem Höchststand. Rund die Hälfte der Grundschulen ist von Ansteckungen betroffen. Und das Rathaus erwartet weiter steigende Zahlen.

Rund 1300 Schülerinnen und Schüler sind in Potsdam in Quarantäne.
Rund 1300 Schülerinnen und Schüler sind in Potsdam in Quarantäne.Foto: dpa

Potsdam - Die Corona-Zahlen in Potsdam haben alle bisherigen Höchststände in der Pandemie überschritten. Am Mittwoch meldete die Stadt 134 neue Infektionen, damit ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 345,9 gestiegen. Der alte Rekordwert (321,8) war erst am Dienstag erreicht worden. Die zweitmeisten Neuinfektionen (130) wurden am vergangenen Samstag verzeichnet.

Im Rathaus erwartet man weiter steigende Zahlen. Es sei kein Abbruch der Infektionswelle zu erwarten, schätze das Gesundheitsamt die Lage ein, so die Stadtverwaltung. Durch die kostenlosen Bürgertests werde zudem davon ausgegangen, „dass weitere Infektionen bei Personen, die keine Symptome haben, erkannt werden“. Der Inzidenzwert kletterte seit dem vergangenen Dienstag in Potsdam um mehr als 60 Prozent, im gesamten Land um 57 Prozent auf nun 405 (Stand: 17.11.).

Rund die Hälfte der Grundschulen von Infektionen betroffen

Besonders in Grundschulen, in denen nach langem Zögern von Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) erst seit dieser Woche wieder eine Maskenpflicht gilt, grassiert das Virus. So ist etwa die Hälfte der 33 Potsdamer Grundschulen von Infektionen betroffen, wie die Stadt bereits am Montagabend mitteilte. Als Corona-positiv gelten demnach aktuell 146 Grundschüler. Allein an der Foerster-Grundschule in Bornstedt sind 48 Kinder infiziert und sechs Mitarbeitende. Es folgen die Fontane-Oberschule in der Waldstadt mit 30 und die Zeppelin-Grundschule in Potsdam-West mit 19 Fällen.

Insgesamt seien 271 Kinder und Jugendliche sowie 32 Mitarbeitende an den Potsdamer Kitas und Schulen aktuell positiv auf das Virus getestet worden. Am vergangenen Freitag ging es insgesamt noch um 280 Fälle. Gesunken ist seitdem allerdings die Zahl der Schüler in Quarantäne: Von 2450 auf nun 1300.

Leicht gestiegen ist die Zahl der Patienten in den Kliniken auf nun wieder 30. Davon liegen sieben Personen auf der Intensivstation. Ähnliche Zahlen waren bereits in der vergangenen Woche registriert worden.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Ordnungsamt kontrolliert Einhaltung der Eindämmungsverordnung

Seit Montag gelten die verschärften 2G-Regeln des Landes, was besonders für Ungeimpfte Einschränkungen bedeutet. Das Ordnungsamt sei nun täglich im Einsatz und kontrolliere auch die Einhaltung der Eindämmungsverordnung, teilte das Rathaus bereits am Montagabend mit. Und: „In den vergangenen Tagen wurden 60 Kontrollen durchgeführt, in 15 Prozent der Fälle mussten Anzeigen wegen Nichteinhaltung der Regeln geschrieben werden“, hieß es weiter.

Mehr zum Thema

Zugleich werden – wie in der zweiten Corona-Welle vor einem Jahr – wieder Veranstaltungen abgesagt. So werde der Gründungstreff Potsdam im Hauptquartier der Industrie- und Handelskammer kurzfristig abgesagt, teilte das Rathaus mit. Man hoffe auf einen neuen Termin Anfang nächsten Jahres. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.