• Corona-Lage in Potsdam am Sonntag: Maskenpflicht gelockert, Inzidenz steigt leicht

Corona-Lage in Potsdam am Sonntag : Maskenpflicht gelockert, Inzidenz steigt leicht

Am Wochenende wurden in Potsdam 25 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Personen in Quarantäne steigt. Die Maskenpflicht gilt ab Montag in weniger Straßen, Gartenmärkte dürfen öffnen.

Sandra Calvez
Die Maskenpflicht gilt in Potsdam ab 1. März in weniger Straßen. 
Die Maskenpflicht gilt in Potsdam ab 1. März in weniger Straßen. Foto: Sebastian Gabsch PNN

Potsdam - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Potsdam geht wieder nach oben. Am Wochenende meldete das Gesundheitsamt insgesamt 25 neue Fälle. Zum Vergleich: Am Wochenende zuvor waren es 15 neue Infektionen, am 13. und 14. Februar sogar nur neun. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam stieg erstmals wieder über die 35er-Marke auf 35,5 Fälle innerhalb von einer Woche, gerechnet auf 100 000 Einwohner. Seit dem 14. Februar hatte die Inzidenz unter diesem Wert gelegen. Auch wurde über das Wochenende ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet.

330 Potsdamer in Quarantäne

Die Zahl der Corona-Patienten in den Potsdamer Kliniken stieg ganz leicht an. So wurden am Sonntag 33 Personen mit einer Covid-19-Infektion im Krankenhaus behandelt. Davon wurden 14 intensivmedizinisch betreut, zwei mehr als am Samstag. Einen deutlicheren Anstieg gab es bei der Zahl der Kontaktpersonen, für die das Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet hat. Am Sonntag befanden sich 330 Potsdamer in häuslicher Isolation, 42 mehr als am Freitag.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mit dem heutigen Montag treten einige Änderungen in den Corona-Regeln der Stadt Potsdam in Kraft. Zum einen gibt es ab heute die Möglichkeit, sich kostenlos per Schnelltest auf das Virus testen zu lassen. Zum anderen öffnen die seit Dezember geschlossenen Frisöre und – anders als im benachbarten Berlin – auch Gartenmärkte und Blumengeschäfte.

Gartenmärkte und Blumenläden öffnen

Floristikgeschäfte und Gärtnereien dürfen laut der geänderten Landeseindämmungsverordnung dann wieder Publikum empfangen, wenn ihre Verkaufsfläche überwiegend im Freien liegt. Baumärkte bleiben geschlossen, dürfen aber „gärtnerische Waren“ auch an nicht gewerbliche Kunden verkaufen, wenn sich der Verkaufsbereich zum größten Teil draußen befindet. Konkret heißt das zum Beispiel für den Hornbach-Markt in Marquardt: Ab heute können Kunden dort wieder Pflanzen, Erde oder „Material zur Grundversorgung der Gärten“ kaufen, der Verkauf findet überwiegend im Außenbereich statt. Das teilte Hornbach mit. Wer hingegen Artikel wie Werkzeug aus dem Baumarktbereich erwerben möchte, müsse dies weiterhin online kaufen oder reservieren und im Außenbereich abholen. Zutritt zum gesamten Baumarkt haben nur Gewerbekunden.

Mehr zum Thema

Ebenfalls leicht gelockert wird die Maskenpflicht in Potsdam. Aufgehoben wird die Tragepflicht des Mund-Nasen-Schutzes etwa in Querstraßen zur Brandenburger Straße wie Linden-, Dortu- und Gutenbergstraße oder auch im Holländischen Viertel in Mittel- und Benkertstraße. Auch in der Karl-Liebknecht-, der Rudolf- Breitscheid-Straße sowie der Nansen- und der Geschwister-Scholl-Straße gilt die Pflicht nicht mehr. Weiterhin Maske tragen müssen Passanten in der Brandenburger Straße, am Hauptbahnhof, auf den Wochenmärkten, in der Friedrich-Ebert-Straße und in der Allee nach Sanssouci. (mit HK)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.