• Corona-Lage für Potsdam: Inzidenz in Potsdam sinkt weiterhin nicht

Corona-Lage für Potsdam : Inzidenz in Potsdam sinkt weiterhin nicht

Der einstige Pandemie-Musterschüler Potsdam hat mittlerweile einen Inzidenz-Negativplatz im Land. 

Weiterhin Corona-Einschränkungen in Potsdam.
Weiterhin Corona-Einschränkungen in Potsdam.Foto: Sebastian Gabsch PNN

Potsdam - Die Corona-Lage in der Landeshauptstadt widersetzt sich weiterhin dem Landestrend. Die Sieben-Tage-Inzidenz blieb am Sonntag im Vergleich zum Freitag stabil bei 122,6, während die Zahl brandenburgweit mit 89,6 bereits deutlich unter die 100er-Marke gesunken ist. 

Am Sonntag wurden 37 Neuinfektionen an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt. Am Samstag gab es 22 neue Corona-Fälle, die Inzidenz sank kurzzeitig auf 116,5. Am Montag setzte sich der Trend fort. Die Inzidenz stieg auf 127,5, nachdem 18 Infektionen hinzugekommen waren. Von Brandenburgs Kreisen und kreisfreien Städten wies zum Wochenbeginn nur der Kreis Elbe-Elster (143,4) eine höhere Inzidenz als die Landeshauptstadt auf.

Von möglichen Öffnungen weit entfernt

Von den möglichen Öffnungen ab Pfingsten, über die das brandenburgische Landeskabinett am morgigen Dienstag beraten will, kann Potsdam aufgrund der hohen Inzidenz wohl noch nicht profitieren. Erst wenn die Inzidenz fünf Tage am Stück unter 100 bleibt, werden die Corona-Einschränkungen der „Bundesnotbremse“ ab Tag sieben aufgehoben.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die Zahl der Covid-Patienten in den Potsdamer Krankenhäusern verringerte sich über das Wochenende leicht. Waren am Freitag noch 25 Patienten mit Corona-Infektion stationär unangebracht, wurden am Samstag nur noch 22, am Sonntag schließlich sogar nur noch 20 Patienten verzeichnet. Auch die Zahl der intensivmedizinisch zu versorgenden Corona-Patienten sank leicht von 16 am Freitag auf 14 am Sonntag.

Hohe Inzidenz weiterhin bei 5- bis 14-Jährigen

Es ist offenbar insbesondere die Alterskohorte der 5- bis 14-Jährigen, die laut der Zahlen des RKI die Inzidenz weiterhin oben hält. Anhand der am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen nach Altersgruppen aufgeschlüsselten Inzidenzen liegt diese Altersgruppe mit 238 deutlich an der Spitze aller Alterskohorten. 

Mehr zum Thema

Zum Vergleich: In der bereits mit Impfangeboten versorgten Altersgruppe der Über-80-Jährigen gab es fünf Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen. In dieser Gruppe ist die Inzidenz mit einem Wert von 42 am niedrigsten.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.