• Überraschender Rücktritt in der Potsdamer CDU

Chef der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung geht : Überraschender Rücktritt in der Potsdamer CDU

Unruhe in der Potsdamer CDU: Erst im Januar wurde Dirk Ulrich Magerl zum neuen Chef der CDU-Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung gewählt. Jetzt tritt er zurück.

In Potsdams CDU kehrt derzeit keine Ruhe ein.
In Potsdams CDU kehrt derzeit keine Ruhe ein.Foto: Boris Roessler/dpa (Symbolfoto)

Potsdam - Die Potsdamer Christdemokraten kommen nicht zur Ruhe. Am Dienstag ist der erst vor wenigen Wochen neu gewählte Chef der Potsdamer CDU-Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT), Dirk Ulrich Magerl, „aus persönlichen Gründen“ zurücktreten. Das teilte der Wirtschaftsverband mit. Zu den genauen Hintergründen, die zu dem Schritt geführt haben, hielt man sich bedeckt.

Der 51-jährige Rechtsanwalt war im Januar zum neuen Vorsitzenden der angesehenen Vereinigung gewählt worden und hatte erst Ende vergangener Woche die neue MIT-Geschäftsstelle in der Jägerstraße eröffnet. Im März werde nun ein neuer Chef des MIT gewählt, hieß es.

Keine Konsequenzen für Abweichler

Unterdessen haben die angekündigten Kommunalwahl-Kandidaturen der CDU/ANW-Stadtverordneten Horst Heinzel und Klaus Rietz beim Bürgerbündnis keine Konsequenzen. Beide seien weiter Mitglieder in der Fraktion, bestätigte Fraktionschef Matthias Finken. Nicht nur diese Kandidaturen hatten zuletzt für erhebliche Unruhe in der CDU gesorgt. 

Autor