• Bürgerhaushalt Potsdam: Zehn Vorschläge umgesetzt, sieben abgelehnt

Bürgerhaushalt Potsdam : Zehn Vorschläge umgesetzt, sieben abgelehnt

Die Hälfte der Vorschläge von der Top-20-Liste des diesjährigen Potsdamer Bürgerhaushalts wird umgesetzt.

Zehn Mal grünes Licht, sieben Mal rotes Licht und in drei Fällen ein noch offenes Ergebnis: So steht es um die im Bürgerhaushalt vorgelegte Top-20-Liste der Bürgervorschläge. Umgesetzt wurde unter anderem der Wunsch nach einer Förderung für das Mitmachmuseum Extavium, wie die Stadt mitteilte. Das Extavium wurde mit 100 000 Euro gefördert. Auch mehr Geld für behindertengerechte Verkehrsanlagen wurde bewilligt. Rotes Licht dagegen für den beim Bürgerhaushalt in den vergangenen Jahren regelmäßig geforderten kostenlosen öffentlichen Nahverkehr – die Stadt hatte die Kosten dafür auf mehr als 21 Millionen Euro pro Jahr taxiert, die Stadtverordneten lehnten den Vorschlag im März ab. Bei der Forderung nach der Förderung für ein Potsdamer Tierheim steht das Ergebnis noch aus. Am Bürgerhaushalt für 2015/2016 hatten sich laut Stadt erstmals mehr als 10 000 Potsdamer beteiligt, insgesamt wurden mehr als 815 Vorschläge gemacht.

Mehr Infos >>