• Kreative Ideen für das Bürgerbudget gesucht

Bürgerbudget in Potsdam : Kreative Ideen für Kiez-Projekte gesucht

In Potsdam-West, der Brandenburger Vorstadt, Wildpark und auch Marquardt werden bereits Vorschläge gesammelt. Auch in den anderen Stadtteilen soll es bald losgehen.

Erste Vorschläge sollen bereits in einigen Wochen umgesetzt werden.
Erste Vorschläge sollen bereits in einigen Wochen umgesetzt werden.Foto: Ottmar Winter

Potsdam - In Potsdam werden jetzt in den ersten Stadt- und Ortsteilen Vorschläge für das Bürgerbudget gesammelt. Wie berichtet können bis zum Ende des Jahres in den Kiezen Projekte für bis zu 5000 Euro umgesetzt werden. Die PNN geben einen Überblick darüber, wann und wie die Bürgerbeteiligung in den verschiedenen Stadtteilen umgesetzt werden soll.

Das Stadtteilnetzwerk Potsdam-West hat Anfang April damit begonnen, Vorschläge zu sammeln. Enrico Eule und Paula Breithaupt vom Stadtteilnetzwerk koordinieren das Bürgerbudget für Potsdam West, die Brandenburger Vorstadt und den Wildpark. Alle Einwohner:innen können bis zum 31. Mai ihre Ideen per E-Mail oder Post einreichen. 

Auch Finanzplan soll eingereicht werden

Neben einer ausführlichen Beschreibung, wie und wo das Projekt umgesetzt werden soll und was dafür alles gebraucht wird, soll auch eine Kostenangabe bzw. ein Finanzplan eingereicht werden, wie Eule erklärt. 

Wer dabei Hilfe benötigt, könne sich an das Stadtteilnetzwerk wenden. Am 19. Juni sollen die Vorschläge öffentlich präsentiert werden. Eine Jury aus Vereinsmitgliedern und Bewohnern der drei Stadtteile soll anschließend die Gewinnerprojekte auswählen. Die Konzepte können per Mail an [email protected] oder per Post an Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V., Geschwister- Scholl-Straße 51, 14471 Potsdam geschickt werden.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Marquardt will ausgewählte Vorschläge ab Juni umsetzen

Auch in Marquardt wird schon gesammelt. Die Einwohner können noch bis zum 2. Mai Ideen einreichen, wie Henrik Jahnke, Manager der Kulturscheune Marquardt, den PNN sagte. Der Kultur- und Heimatverein Wublitztal als Betreiber der Kulturscheune Marquardt hat die Koordination des dortigen Bürgerbudgets übernommen. 

Nachdem die Ideen gesammelt wurden, wird ein Gremium, in dem auch der Ortsvorstand und der Ortsvorsteher sitzt, über die Vorschläge beraten. Mitte Mai können dann die Marquardter aus einer Bestenliste ihre Wunschprojekte auswählen, so Jahnke. Schon ab Juni sollen die Gewinnervorschläge umgesetzt werden. Die Ideen können per Mail an [email protected] oder in den Briefkasten der Kulturscheune Marquardt, Fahrländer Str. 1c, 14476 Potsdam eingeworfen werden. 

Einwohner-Jury soll abstimmen

Für die nördlichen Ortsteile Bornstedt, Bornim, Nedlitz, Eiche, Grube und Golm übernimmt die Stadtteilkoordination Bornstedt als Betreiberin des Stadtteilladens zusammen mit dem Verein „mitMachen“ die Koordination. Wie Stadtteilkoordinator Christian Kube erklärte, werden die Bürger:innen per Flyer und auf der Homepage www.potsdam-bornstedt.de über den Ablauf des Bürgerbudgets informiert. Vom 1. Mai bis zum 1. Juli werden die Vorschläge gesammelt. Eine Jury, bestehend aus Einwohnern aus allen Ortsteilen, soll dann abstimmen, so Kube. Die Wahl ist im August geplant, so dass ab September die Projekte bis zum Ende des Jahres umgesetzt werden können.

Auch in Drewitz, am Stern, am Schlaatz und im Kirchsteigfeld startet die Bürgerbeteiligung so richtig ab Anfang Mai, wie Kathrin Feldmann vom Entwicklungsträger Stadtkontor erklärte, der die Koordinierung übernimmt. Die Bürger sollen dann ihre Vorschläge per Mail oder auch Online unter www.schlaatz.de, www.gartenstadt-drewitz.blogspot.com oder www.stern-potsdam.de einreichen, so Feldmann. Es sei aber auch möglich, in den Einrichtungen, wie den Schulen, Kitas oder Begegnungshäusern, seine Idee zu unterbreiten. Die Vorschläge sollen anschließend öffentlich vorgestellt werden. Danach entscheidet eine Jury aus Bewohnern und Experten im Juli und August über die besten Projekte, die dann ab August umgesetzt werden sollen, so Feldmann.

Das Bürgerbudget in Babelsberg, Zentrum Ost und Klein Glienicke wird durch die Projektkoordination des Bürgerhaushalts der Landeshauptstadt Potsdam mit Beteiligung weiterer Träger vor Ort durchgeführt und koordiniert. Die Ideensammlung soll laut der Stadtverwaltung im Mai starten. Der genaue Zeitplan soll noch folgen. 

Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.buergerbeteiligung.potsdam.de/kategorie/buerger-budget.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.