• Brandenburg Landtagswahl 2019: Linke stellt Kandidatin für Potsdams Norden auf

Brandenburg Landtagswahl 2019 : Linke stellt Kandidatin für Potsdams Norden auf

Die Linke schickt für den Potsdamer Norden Tina Lange ins Rennen für die Landtagswahl 2019. Ihre Konkurrenten sind dann keine Unbekannten.

Tina Lange, stellvertretende Kreischefin von Die Linke in Potsdam, will in den Landtag.
Tina Lange, stellvertretende Kreischefin von Die Linke in Potsdam, will in den Landtag.Foto: promo

Potsdam - Klare Verhältnisse bei den Potsdamer Linken: Den Kampf um die Landtagskandidatur im Potsdamer Norden hat die 30-jährige Musik- und Physiklehrerin Tina Lange für sich entschieden. Bei einer Nominierungsversammlung ihrer Partei in Golm setzte sich die stellvertretende Linke-Kreischefin deutlich gegen ihren Kontrahenten, den Stadtverordneten Matthias Lack durch: Die Frau des Potsdamer Linke-Bundestagsabgeordneten Norbert Müller erhielt 25 von 29 gültigen Stimmen.

Schwerpunkte von Tina Lange

Unter anderem wolle sie sich für umwelt- und nutzerfreundliche Mobilität und Infrastruktur, bezahlbaren Wohnraum, qualitativ hochwertige sowie wohnortnahe Kinderbetreuungsmöglichkeiten, Schulplätze und Gemeindetreffpunkte einsetzen, hatte Lange, die in ihrem Ortsteil Fahrland bereits die dortige Bürgerinitiative leitet, in ihrer Bewerbung erklärt.

Lack, Jahrgang 1975, ist derzeit noch Vorsitzender des Unweltausschusses in der Stadtverordnetenversammlung, wird die Linke-Fraktion wegen eines Umzugs nach Glindow bald verlassen.

Konkurrenten sind Saskia Ludwig und Uwe Adler

Tina Lange wird bei der Landtagswahl im Wahlkreis 19 – zu dem neben dem Potsdamer Norden auch Werder (Havel) und Schwielowsee gehören – gegen die CDU-Landtagsabgeordnete Saskia Ludwig und den SPD-Stadtverordneten Uwe Adler antreten. Bei der Landtagswahl 2014 hatte Ludwig die Nase vorn – vor dem damaligen Potsdamer SPD-Fraktionschef Mike Schubert, der jüngst die Oberbürgermeisterwahl gewonnen hat.

Kandidaten für den Wahlkreis 21

Auch andere Konstellationen für den Potsdamer Landtagswahlkampf zeichnen sich ab. So wird im Wahlkreis 21 – dazu gehören unter anderem Babelsberg, die Innenstadt und Potsdam-West – die SPD voraussichtlich die 42-jährige Politologin und Landtagsabgeordnete Klara Geywitz aufstellen. Für die Linke will die 30 Jahre alte Landtagsabgeordnete Isabelle Vandré um das Direktmandat kämpfen – beide müssen noch offiziell nominiert werden, haben aber keine Gegenkandidaten. Die CDU hat für den Wahlkreis 21 bereits den 40 Jahre alten Stadtverordneten Clemens Viehrig aufgestellt, der auch den Bildungsausschuss leitet und Referent im Bundesverkehrsministerium ist. 2014 hatte Geywitz den Wahlkreis klar vor der Linken Anita Tack geholt.

Wer tritt für den Potsdamer Süden an?

Im Wahlkreis 22, dem Potsdamer Süden, hat die CDU bereits ihren 42 Jahre alten Generalsekretär und Potsdamer Kreischef Steeven Bretz nominiert. Bei den Linken und der SPD gibt es auch jeweils nur einen Kandidaten. Beide müssen noch nominiert werden, was aber als Formsache gilt. Für die Linke will es der 64-jährige Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Scharfenberg noch einmal wissen, der den Wahlkreis 2014 souverän vor der SPD-Kandidatin Ulrike Häfner gewonnen hatte. Für die SPD steht der 1986 geborene Stadtverordnete Daniel Keller in den Startlöchern. Der Vorsitzende des SV Motor Babelsberg gilt gerade in Sportkreisen als gut vernetzt. Weitere Kandidaturen aus anderen Parteien sind bisher nicht bekannt geworden. Die Landtagswahl findet am 1. September 2019 statt.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.