• Besuch beim SC Potsdam: Treffer für Boateng

Besuch beim SC Potsdam : Treffer für Boateng

Im Vereinshaus des SC Potsdam fand eine Weihnachtsfeier für Bayern-Fans statt. Ehrengast war Bundesliga-Star Jérôme Boateng, der Potsdam gut kennt.

Carolin Kulling
Der 17-jährige Max aus Brandenburg/Havel durfte sich gleich als Erster mit seinem Idol Jérôme Boateng (l.) fotografieren lassen. 
Der 17-jährige Max aus Brandenburg/Havel durfte sich gleich als Erster mit seinem Idol Jérôme Boateng (l.) fotografieren lassen. Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Ein bundesweit bekannter Potsdamer Politiker hatte ihn einst beleidigt, er hatte gesagt: „Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben.“ Damals, im Frühjahr 2016, gab es bundesweit heftigste Gegenwehr gegen die diskriminierende, ausgrenzende Äußerung des AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland.

Dass sie Jérôme Boateng nicht nur gern als Nachbarn hätten, sondern ihn auch als Profifußballer schätzen und verehren, zeigten am Adventssonntag gut 170 Fans des Bundesligisten FC Bayern München im Vereinshaus des SC Potsdam im Kirchsteigfeld. Dorthin hatte der Fanclub „Bavaria Bestia“ aus Falkensee die Bayern-Fans eingeladen – zur Weihnachtsfeier mit Stargast Boateng.

Erstes Selfie mit Boateng

Gut drei Stunden Zeit nahm der 30-jährige Innenverteidiger sich, um Fragen der Bayern-Anhänger zu beantworten, sich gemeinsam mit ihnen fotografieren zu lassen und Autogramme zu geben. Das erste Selfie mit Boateng ergatterte der 17-jährige Max, Berufsschüler aus Brandenburg/Havel. Er war gemeinsam mit seinen Eltern zur Weihnachtsfeier gekommen und beim Fotomachen mit dem Smartphone sichtlich aufgeregt. Danach konnte er die vorweihnachtliche Stimmung – im rot-weiß dekorierten Saal gab es bayerische Brezen, Bier und Weihnachtsgebäck – ganz entspannt genießen. Für Boateng ging es allerdings auch ernsthaft zur Sache. Die Fans stellten auch kritische Fragen. Sie wollten von Boateng wissen, ob Nico Kovac der richtige Trainer für den FC Bayern ist – er sagte natürlich ja – und wie das Team aus seinem Formtief herauskommen kann.

Jerome Boateng gastiert beim FC-Bayernfanclub Potsdam in den Räumen des SC Potsdam.
Jerome Boateng gastiert beim FC-Bayernfanclub Potsdam in den Räumen des SC Potsdam.Foto: Andreas Klaer

Traditionell schickt der FC Bayern Müchen seine Spieler am ersten Adventswochenende hinaus zu den Fans. Bundesweit besuchen die Fußballer Weihnachtsfeiern bei Fanclubs. Wo sich Fans über prominenten Besuch freuen dürfen, entscheidet dabei das Los. In diesem Jahr gehörte der Fanclub aus Falkensee zu den glücklichen Gewinnern – und für den Bayern-Kicker ging es damit bereits zum zweiten Mal in den vergangenen Jahren in die brandenburgische Landeshauptstadt. Schon 2015 besuchte Boateng in Potsdam die Weihnachtsfeier des hier ansässigen Fanclubs „The flying stars“ mit rund 120 Mitgliedern. Bei dem Club ist der Bayern-Spieler seitdem auch Ehrenmitglied.

Boateng: "Ich mag Potsdam sehr"

Jérôme Boateng ist in Berlin-Charlottenburg aufgewachsen und kennt Potsdam vor allem aus seiner Zeit beim Berliner Verein Hertha BSC noch sehr gut. „Ich war schon oft hier und mag Potsdam sehr. Es ist eine schöne Stadt, die sich gut entwickelt“, sagte er den PNN. Er freue sich über die große Fan-Unterstützung aus der Region. „Und diese Weihnachtsfeiern sind immer ein schöner Anlass, um mit den Fans in Kontakt zu kommen.“

Jerome Boateng wurde zum Ehrenmitglied des Fanclubs "Bavaria Bestia" ernannt.
Jerome Boateng wurde zum Ehrenmitglied des Fanclubs "Bavaria Bestia" ernannt.Foto: Andreas Klaer

Der Fanclubbeauftragte des FC Bayern der Region Ost, Andreas Zigan, ist einer der Organisatoren der Veranstaltung beim SC Potsdam und moderierte die Feier. Dass sie im Vereinshaus im Kirchsteigfeld und nicht in Falkensee bei „Bavaria Bestia“ stattfand, hat mehrere Gründe, sagte Zigan: „Hier in Potsdam sind wir zentral gelegen, konnten dem Spieler eine kurze und sichere Anreise gewährleisten und haben außerdem die größere Location, um mehr Fanclubs aus der Umgebung einladen zu können.“ Die Feier mit Boateng und den Fans war für ihn ein voller Erfolg. „Ich bin sehr zufrieden und muss einen großen Dank an alle aussprechen, die mitgeholfen haben.“

Boateng jedenfalls konnte mit einer positiven Bilanz nach Hause reisen. In Potsdam hat er vielen Fans einen schönen ersten Advent beschert – und am Samstag hat der FC Bayern bei Werder Bremen mit 1:2 gewonnen. (mit Sabine Schicketanz)