• Potsdam: Emil und Charlotte waren 2018 die beliebtesten Namen

Beliebteste Vornamen 2018 : Emil und Charlotte auf der Baby-Namensliste ganz oben

Sie feierten ein Comeback: Die beliebtesten Vornamen für Neugeborene in Potsdam waren 2018 Emil und Charlotte. Es gab zudem viele (seltene) Namen, die nur ein Mal vergeben wurden.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 2018 genau 2927 Babys in Potsdam geboren.
Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 2018 genau 2927 Babys in Potsdam geboren.Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa (Archiv)

Potsdam - Das Potsdamer Neujahrsbaby 2018 war ein Trendsetter: Emil-Bastian hieß der kleine Junge, der am Neujahrsmorgen in Potsdam zur Welt kam, weitere 25 Emils folgten ihm im letzten Jahr.

Wie die Stadt Potsdam am Dienstag mitteilte, war der Vorname Emil mit insgesamt 26 Nennungen als Erstname nach 2014 zum zweiten Mal innerhalb eines Jahrzehnts beliebtester Jungenname. Ein Comeback sozusagen, denn in den beiden vergangenen Jahren suchte man den Namen Emil unter den Top-Drei vergebens. Im Jahr 2013 und 2015 landete er dagegen auf Platz zwei der Hitliste.

Im Jahr 2018 folgten auf Emil die Namen Karl und Moritz.

Bei den Mädchen war Charlotte der Lieblingsname der Eltern. Auch ein Revival. Insgesamt tauchte Charlotte 36 Mal als Erstname auf - plus zahlreich als Zweitname. Schon 2015 nannten Eltern in Potsdam ihr Kind am häufigsten Charlotte, 2011 landete der Name immerhin auf Platz 2, im Jahr 2016 auf dem dritten Platz. 3 der Hitliste. Geschlagen geben mussten sich Emma auf Platz 2 sowie Maria auf Platz 3.

Seltene Namen

Wie die Stadt Potsdam mitteilte, wurden in Potsdam insgesamt 2927 Babys geboren. Damit blieben die Geburten nach 2016 (2992 Babys) und 2017 (2978 Babys) zum dritten Mal in Folge unter der 3000er-Marke. Die Zahl beinhaltet alle in Potsdam geborenen Kinder, nicht nur die in Potsdam lebenden Kinder.

Alle von den Eltern vorgeschlagenen Namen anerkannt. Jeweils ein Mal wurden folgende Namen gewählt: Aghiles, Botond, Cary, Dante, Ensio, Feiss, Hanj, Ilaf, Keinewos, Logan, Muslim, Nitsan, Oiva, Peilin und Rakan. Bei Mädchen waren es unter anderen die Namen Alliyma, Bele, Cát, Elif, Femke, Gouri, Huda, Imelda, Jinan, Lumen, Mumtas, Noortje und Reeva.

Gegen den Trend

Im gesamten Land Brandenburg waren nach Erkentnissen des  Namensforschers Knud Bielefeld im Jahr 2018 andere Namen die Favoriten. Auf Platz 1 landete demnach Finn bei den Jungen und Hannah bei den Mädchen.

Das Neujahrsbaby 2019 hieß in Potsdam übrigens Casper Can.