• Beamer kaputt: Auch CDU will Potsdamer Planetarium helfen

Beamer kaputt : Auch CDU will Potsdamer Planetarium helfen

Nach dem Ausfall der Beamer im Planetarium fordert nun auch die CDU Soforthilfe. Auch die Linke hatte bereits Hilfe gefordert.

Planetarium Potsdam.
Planetarium Potsdam.Foto: Ottmar Winter

Innenstadt - In einem Antrag für die heutige konstituierende Sitzung des neuen Hauptausschusses der Stadtverordneten schlägt die Fraktion vor, das Wartungsbudget für das Planetarium kurzfristig zu erhöhen. Die Reparatur durch einen kurzfristig verfügbaren Zeiss-Techniker – noch in dieser Woche – koste rund 5500 Euro, heißt es in der Begründung. Das entsprechende Budget des Planetariums sei aufgrund einer vorhergehenden Wartung für 2019 bereits aufgebraucht. Ohne Reparatur müssten jedoch fast alle Veranstaltungen ausfallen – und das ausgerechnet in der Ferienzeit. Deshalb sei schnelle Hilfe notwendig, so Fraktionschef Clemens Viehrig.

Vorerst fallen fast alle Vorstellungen aus

Wie berichtet hatte das Planetarium in der vergangenen Woche gemeldet, dass zwei Beamer des sogenannten Full-Dome-Systems kaputtgegangen sind. Davor hatte der Leiter des Planetariums, Simon Plate, bereits Anfang des Jahres gewarnt. Vor der CDU hatte bereits die Linke eine finanzielle Unterstützung für das Planetarium gefordert. In einem Antrag für die erste Stadtverordnetenversammlung im August hatte die Fraktion unmittelbar Geld für die dringendsten Reparaturen verlangt. Im kommenden Haushalt sollen laut der Linken-Forderung demnach zudem planmäßig Mittel für die Beschaffung neuer Technik in Höhe von 750.000 Euro eingestellt werden.