• Bayrisches Haus und Kochzimmer: Potsdamer Köche verteidigen Michelin-Stern

Bayrisches Haus und Kochzimmer : Potsdamer Köche verteidigen Michelin-Stern

Die beiden Potsdamer Sterneköche, Alexander Dressel und Jörg Frankenhäuser, haben ihren Michelin-Stern behalten. Neue Sterne gab es nicht für Potsdam. 

Die Potsdamer Sterneköche Alexander Dressel (links, Bayrisches Haus) und Jörg Frankenhäuser (Kochzimmer).
Die Potsdamer Sterneköche Alexander Dressel (links, Bayrisches Haus) und Jörg Frankenhäuser (Kochzimmer).Foto: Bildmontage: Ronny Budweth / Andreas Kermann (promo)

Zwei Sterne für Potsdam: Alexander Dressel vom Restaurant Kabinett F.W. im Romantik-Hotel Bayrisches Haus und Jörg Frankenhäuser, Chef des Kochzimmers am Neuen Markt, haben jeweils ihren Michelin-Stern verteidigt. Das hat der renommierte Restaurantführer Guide Michelin am Freitag bekannt gegeben. Ein Stern bedeutet für den Guide, dass das Restaurant einen Stopp wert ist. Neue Sterne wurden dagegen nicht nach Potsdam vergeben.

Traum vom Restaurant-Besuch

Es sei ein sehr ungewöhnliches Jahr gewesen, sagte Gwendal Poullennec, Chef des Guide Michelin, bei einer Online-Pressekonferenz. "Aber unsere Inspektoren sind wann immer dies möglich war trotzdem ins Restaurant gegangen." Die Sterne für die deutsche Spitzenküche solle auch als Symbol der Hoffnung gesehen werden, "damit wir vom nächsten Restaurant-Besuch träumen", so Poullennec. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Dressel erhielt erstmals 2004 für sein Kabinett F.W. einen Stern, Frankenhäuser wurde 2017 zum ersten Mal mit einem Stern ausgezeichnet. Für 2018 wurde er wegen des Umzugs seines Restaurants von Beelitz nach Potsdam nicht in die Bewertung aufgenommen. 2019 erhielt er den Stern mit seinem Küchenchef David Schubert zurück.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.