• Flugzeuglärm in Potsdam nach BER-Eröffnung wird 2022 geprüft

Auswirkungen der BER-Eröffnung : Flugzeuglärm in Potsdam wird nächstes Jahr gemessen

Wie stark sind die Potsdamer von Fluglärm betroffen? Welche Auswirkungen hat die BER-Eröffnung? Eine Prüfung kommt - rund zwei Jahre nach der Flughafeneröffnung.

Foto: Thilo Rückeis (Symbolbild)

Schönefeld/Potsdam - Nach dem Start des Hauptstadtflughafens BER sind in Potsdam mobile Lärmmessungen geplant. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Die Messungen will demnach die Flughafengesellschaft vornehmen – und zwar im vierten Quartal 2022, also in mehr als einem Jahr. Als Messpunkte sind Standorte im Potsdamer Süden, in Potsdam-West und im Ortsteil Sacrow geplant. Die Ergebnisse sollen dann mit einer Messung aus dem Jahr 2014 verglichen werden.

Der Flughafen ist vom Potsdamer Stadtzentrum rund 31 Kilometer entfernt. Damit haben die Anwohner:innen hier „keinen Anspruch auf Schallschutzmaßnahmen“, so die Verwaltung: „Die sensibelste ausgewiesene fluglärmrelevante Region bezogen auf den Nachtschutz endet in Ludwigsfelde.“ 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die konkreten Flugrouten hat die Deutsche Flugsicherung (DFS) festgelegt. Diese würden regelmäßig auf ihr Optimierungspotential überprüft. Beratend dabei tätig ist die sogenannte Fluglärmkommission (FLK), in der unter anderem betroffene Gemeinden, aber auch Fluggesellschaften und der BER-Betreiber sitzen. Auch Potsdam ist dort Mitglied.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.