• Ausweichquartier: IHK bietet Potsdams Stadtverordneten Ersatzquartier an

Ausweichquartier : IHK bietet Potsdams Stadtverordneten Ersatzquartier an

Im Stadthaus ist es eng und der Plenarsaal sanierungsbedürftig - jetzt hat die Industrie- und Handelskammer Potsdam ein Ausweichquartier angeboten.

Der Veranstaltungsaal im IHK-Gebäude an der Breite Straße bietet ausreichend Platz, wie hier beim PNN-Wahltalk zur zur Landtagswahl 2019.
Der Veranstaltungsaal im IHK-Gebäude an der Breite Straße bietet ausreichend Platz, wie hier beim PNN-Wahltalk zur zur...Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam hat dem Rathaus einen zeitweisen Ersatz für den maroden Plenarsaal angeboten. So könnten die Stadtverordneten den Havelsaal im IHK-Hauptquartier in der Breiten Straße mieten. Das bestätigte ein Sprecher der IHK am Donnerstag auf Anfrage. Zuvor hatte die „Märkische Allgemeine“ darüber berichtet und von Mietkosten pro Sitzung in niedriger vierstelliger Höhe geschrieben. Das bestätigte die IHK nicht. Auch das Rathaus äußerte sich nicht – so ist unklar, ob es Verhandlungen mit weiteren Saalvermietern gibt. Der Plenarsaal im Rathaus gilt als sanierungsbedürftig, zu eng und wenig funktional, so sind Steckdosen zum Aufladen von Laptops aus Denkmalschutz- und Brandschutzgründen nicht erlaubt. Zuletzt hatte der Stadtverordnete Andreas Menzel (Freie Wähler) auch den hohen Kohlendioxid-Gehalt in dem Saal bemängelt, je länger die Sitzung dauert. Das könne zu Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen führen.