• Auch Gegenkundgebungen geplant: Erneut Corona-Protest in Potsdam

Auch Gegenkundgebungen geplant : Erneut Corona-Protest in Potsdam

Der „Spaziergang“ am heutigen Montagabend soll am Charlottenhof starten. Zudem soll am Filmmuseum protestiert werden. 

Schon in den Vorwochen kam es montags zu Protesten und Gegenkundgebungen in Potsdam.
Schon in den Vorwochen kam es montags zu Protesten und Gegenkundgebungen in Potsdam.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Erneut wollen heute Abend in Potsdam Gegner:innen der Corona-Politik auf die Straße gehen, Gegenproteste sind ebenso wieder angekündigt. Erstmals soll dabei nicht nur in der Innenstadt protestiert werden, wo die Polizei zuletzt die nicht als Demonstration angemeldeten sogenannten „Spaziergänge“ durch die Brandenburger Straße jeweils verboten und durch starke Präsenz auch mit der Reiterstaffel verhindert hat.

Im Messengerdienst Telegram mobilisieren die Corona-Verharmloser:innen derzeit für einen Protest am heutigen Montag um 18 Uhr am Schloss Charlottenhof, womit wohl die dortige Tram-Haltestelle gemeint ist. Es gehe um „Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung“ und „für das Ende aller C-Maßnahmen“. Ein weiterer Protest soll um 18 Uhr am Filmmuseum stattfinden.

Linke hat Kundgebung angemeldet

Wie das „Bündnis Solidarisches Potsdam“ mitteilt, das die Gegenkundgebungen organisiert, gehe es am Charlottenhof um einen erneuten Versuch, einen unangemeldeten „Spaziergang“ durchzuführen. Das Bündnis, an dem viele linke und linksalternative Gruppen beteiligt sind, warnte vor den Corona-Protesten. „Unter dem Vorwand der Kritik an einer Impfpflicht formiert sich derzeit eine gefährliche Bewegung“, hieß es in einer Erklärung von Holger Zschoge. Das Bündnis werde „diesen Spuk nicht unwidersprochen“ lassen. Eine Kundgebung der Gegendemonstranten sei von der Partei Die Linke für 17.30 Uhr an der Kreuzung Gutenbergstraße / Am Bassin angemeldet.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Ab 18 Uhr will das „Bündnis Freie Impfentscheidung Potsdam“ gegen eine mögliche allgemeine Impfpflicht demonstrieren – anders als bei den „Spaziergängen“ ist dieser Protest angemeldet, die Organisatoren teilen mit, sie würden „darauf achten, dass die gesetzlichen Vorgaben“ zu Maskenpflicht und Mindestabstand eingehalten würden.

Testpflicht für Kitakinder tritt in Kraft

Am Wochenende wurden in Potsdam 716 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet – 273 am Sonntag und 443 am Samstag. Am Montag wurden wie üblich keine neuen Infektionen verzeichnet. Die Daten werden verzögert gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 1814,8. Vor einer Woche lag der Wert bei 1964,7. In den vergangenen Woche wurde dreimal die 2000er-Marke überschritten. Zudem bleibt die Untererfassung wegen Nachmeldungen ein Problem, die Inzidenz liegt tatsächlich noch höher.

In Potsdams Kliniken werden derzeit nach Angaben der Stadt 58 Personen mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt, davon sieben auf den Intensivstationen. Vor dem Wochenende waren fünf von 51 Corona-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung.

Mehr zum Thema

Im gesamten Land tritt heute die Corona-Testpflicht für Kitakinder in Kraft. Die Tests müssen mindestens zweimal wöchentlich – mit mindestens einem Tag Abstand – zu Hause durchgeführt werden. Die Tests mussten die Kitaträger selbst besorgen, dies hat nach Angaben von vergangener Woche bei den allermeisten gut geklappt. (mit cmü)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.