• Apfelfest im Volkspark: Mittelalterliches im Bornstedter Feld

Apfelfest im Volkspark : Mittelalterliches im Bornstedter Feld

Im Potsdamer Volkspark wird Apfelfest gefeiert. Rund 100 Ritter trotzen dem wechselhaften Wetter.

Das Apfelfest im Potsdamer Volkspark, hier ein Bild aus dem Jahr 2018. 
Das Apfelfest im Potsdamer Volkspark, hier ein Bild aus dem Jahr 2018. Foto: Andreas Klaer

Alte Apfelsorten testen und dabei Menschen in historischen Kostümen betrachten: Im Volkspark Potsdam wird an diesem Wochenende, dem 5. und 6. Oktober, das 14. Apfelfest gefeiert. An beiden Tagen stellen Pomologen von 10 bis 16 Uhr heimische, oft fast vergessene Apfelsorten vor, die auch probiert werden können. Dazu geben sie Tipps für die heimische Ernte. Kinder können auch ihren eigenen Apfelsaft pressen. Gleichzeitig treten im Volkspark mehr als 100 Ritter, Handwerker, Gaukler und Musiker auf.

Schaukämpfe und Turniere im Bogenschießen

Am Samstag wird im Großen Wiesenpark des Volksparkes bis 22 Uhr gefeiert. Zu sehen sind Schaukämpfe oder Ritterlager sowie Turniere im Bogenschießen. Daneben werden Zauber- und Feuershows oder Theateraufführungen aufgeführt. Ein ähnliches Programm gibt es am Sonntag bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet zusätzlich zum Volkspark-Eintritt 6 Euro für Erwachsene, Kinder von sieben bis 16 Jahren zahlen 3 Euro. Jüngere Kinder zahlen keinen Eintritt.

Ebenfalls zum Angebot im Volkspark gehören Samstag und Sonntag jeweils um 14, 15 und 16 Uhr Märchenlesungen im Nomadenland. Zudem findet zum letzten Mal in diesem Jahr am Sonntag von 14 bis 17 Uhr die Sonntagswerkstatt im Wallkreuz des Parks statt.