• Potsdam: Nach Säure-Angriff keine heiße Spur zum Täter

Angriff auf Radfahrer in Potsdam : Auch nach zwei Monaten keine heiße Spur zum Säure-Täter

Nach der Säure-Attacke auf einen Radfahrer in Potsdam gab es bisher vereinzelte Hinweise. Eine heiße Spur zum Täter gibt es aber bisher nicht.

Symbolbild
SymbolbildFoto: Paul Zinken/dpa

Potsdam - Auf der Suche nach dem Säure-Täter vom Bornstedter Feld ist die Polizei nach einer Handzettel-Aktion unter Anwohnern drei neuen Hinweisen nachgegangen – allerdings ohne Erfolg. „Wir haben das überprüft, Hinweise auf einen Tatverdächtigen haben sich hieraus jedoch nicht ergeben“, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag auf PNN-Anfrage. Es werde aber weiter ermittelt.

Wie berichtet war am 25. Oktober ein Fahrradfahrer in den Morgenstunden von dem unbekannten Mann mit einem Becher voll ätzender Flüssigkeit attackiert worden – ohne erkennbaren Anlass. Tatort war die Peter-Behrens-Straße beim Übergang zum Wiesenpark. Wegen des Angriffs war der 29-jährige Radler gestürzt, zudem verursachte die Flüssigkeit schwere Gesichtsverletzungen. Der Angreifer soll etwa 1,85 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen sein.