• Angebot des Potsdam Museums: Mehrere Führungen durch Potsdam

Angebot des Potsdam Museums : Mehrere Führungen durch Potsdam

Das Potsdam Museum bietet am Wochenende Stadtführungen zu Geschichte und Architektur an. Auch das Minsk und anderen DDR-Bauten sind Thema.

Die Ruine des Restaurants Minsk.
Die Ruine des Restaurants Minsk.Foto: Andreas Klaer/PNN

Potsdam - Architektur und Kriegsgeschichte: Gleich mehrere Stadtführungen bietet das Potsdam Museum an diesem Wochenende an. Am Samstag geht es im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Umkämpfte Wege der Moderne“ über das Gelände des ehemaligen Präsidiums des Deutschen Roten Kreuzes in Babelsberg. Die Führung unter dem Titel „Vom Roten Kreuz zum Hakenkreuz“ beginnt um 14 Uhr, Treffpunkt ist der südliche Regionalbahnsteig am Bahnhof Griebnitzsee. Der Eintritt zur Führung ist frei, Markus Wicke vom Förderverein des Potsdam Museums wird die Gruppe leiten.

Mercure, Minsk und Einsteinturm

Am Sonntag geht es dann um Architektur: Im Rahmen des Projektes „Stadtskizzen“ führt Künstlerin Claudia Hajeck einen Stadtrundgang zu ausgewählten Gebäuden und Orten des 20. Jahrhunderts. Vorgestellt werden Orte, die besonders von Umbruch und Wandel betroffen sind, darunter zum Beispiel das Hotel Mercure, das Minsk, der Einsteinturm auf dem Telegrafenberg, die Seerose in der Neustädter Havelbucht, das Rechenzentrum in der Breiten Straße sowie das Gelände der ehemaligen Fachhochschule.

Die Führung dauert von 14 bis 16 Uhr, Treffpunkt ist an der Kasse des Potsdam Museums, Am Alten Markt 9. Die Führung kostet 5 Euro pro Person, um eine verbindliche Anmeldung unter Tel.: (0331) 289 68 68 im Potsdam Museum wird gebeten, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.