• 52 Kontaktpersonen negativ getestet: Keine weiteren Corona-Fälle an Potsdamer Marienschule

52 Kontaktpersonen negativ getestet : Keine weiteren Corona-Fälle an Potsdamer Marienschule

Am Freitag wurde ein Corona-Fall an der katholischen Marienschule in Babelsberg bekannt. 52 Kontaktpersonen wurden daraufhin getestet. Am Sonntag gab es erleichternde Nachrichten.

Die katholische Marienschule in Babelsberg.
Die katholische Marienschule in Babelsberg.Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Erleichterung an der Marienschule in Babelsberg: Nachdem sich ein Schüler der katholischen Einrichtung mit dem Coronavirus infiziert hatte, fielen die Testergebnisse der 52 Kontaktpersonen negativ aus. Das teilte Gesundheitsamts-Leiterin Dr. Kristina Böhm am Sonntag mit. 

Der Fall wurde am Freitag bekannt. Zunächst war von 80 Kontaktpersonen die Rede. Dabei handelte es sich nach Angaben der Stadt um eine erste Schätzung der Schulleitung, die mittlerweile nach unten korrigiert wurde.

Bei dem infizierten Schüler wurde am Donnerstag durch den Hausarzt ein Abstrich vorgenommen. Er hatte Symptome gezeigt. Das positive Testergebnis lag tags darauf vor. 

Obwohl die durch das Gesundheitsamt angeordneten Abstriche der Kontaktpersonen negative Befunde brachten, bleiben die 52 betroffenen Personen in Quarantäne. Die Schule bleibe geöffnet, wie die Stadt mitteilte. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Corona-Fall an Montessori-Schulzentrum

Am Freitag wurde auch ein Corona-Fall am Montessori-Schulzentrum im Wohngebiet Am Stern bekannt, bei 20 Kontaktpersonen wurden Abstriche vorgenommen. Einer der Tests fiel positiv aus. Das hatte die Stadt bereits am Samstag mitgeteilt. "Die betroffene Person ist aus dem privaten Umfeld des infizierten Schülers und besucht keine Schule", teilte die Stadt am Montag mit. Zunächst hieß es, dass sich es um einen Schüler der Schule handeln würde. Diese Meldung hat das Rathaus nun korrigiert.

"Die Schule bleibt geöffnet, die Kontaktpersonen bleiben in Quarantäne", hatte die Stadt am Wochenende mitgeteilt. Damit wurden seit Beginn des neuen Schuljahres bei zwei Schülern oder Schülerinnen aus Potsdam Corona-Infektionen registriert. Insgesamt haben sich bisher 681 Potsdamer oder Potsdamerinnen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert.

Die Montessouri-Schule im Wohngebiet Am Stern.
Die Montessouri-Schule im Wohngebiet Am Stern.Foto: Sebastian Gabsch

Unter den Infizierten ist auch ein Erzieher des Hortes "Sonnenschein" der Eisenhart-Grundschule in der Innenstadt. In der Folge wurden 68 Kinder und sechs Erzieherinnen getestet. Alle Befunde waren negativ. Die Kontaktpersonen bleiben bis zum 20. August in Quarantäne. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.