• 50.000 Euro für Kandidatin: Start-Up unterstützt Lu Yen Roloff

50.000 Euro für Kandidatin : Start-Up unterstützt Lu Yen Roloff

Das Start-up JoinPolitics fördert die 43-jährige parteiunabhängige Bundestagskandidatin und ihre Mitmach-Plattform #EinfachMachen Potsdam. 

Lu Yen Roloff tritt als freie Kandidatin für die Bundestagswahl im Wahlkreis 61 an.
Lu Yen Roloff tritt als freie Kandidatin für die Bundestagswahl im Wahlkreis 61 an.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Das Start-Up JoinPolitics unterstützt die parteiunabhängige Bundestagskandidatin Lu Yen Roloff, die im Potsdamer Wahlkreis 61 antritt. Das teilte das im vergangenen Jahr gegründete Unternehmen jetzt mit. JoinPolitics fördert die 43-Jährige und ihre Mitmach-Plattform #EinfachMachen Potsdam den Angaben nach mit 50.000 Euro und einem Netzwerk von Mentor:innen und Coaches.

Roloff baut Plattform für gemeinsames politisches Engagement auf

Die ausgebildete Journalistin und Klimaaktivistin Roloff, die die Klimaschutzbewegung Extinction Rebellion mit aufgebaut hat, wird im Wahlkreis gegen die bundespolitischen Schwergewichte Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD) antreten. “Mit der Unterstützung von Join Politics können wir jetzt die Kampagne und Plattform professionell aufsetzen und schneller Menschen im Wahlkreis für Klima, Gemeinwohl und mehr direkte Demokratie organisieren“, sagt Roloff.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Auf ihrer Plattform #EinfachMachen, die aktuell noch Aufbau sei und Anfang April starten soll, sollen sich Menschen aus dem Wahlkreis mit Gleichgesinnten verknüpfen können, um gemeinsame Aktionen in Potsdam und Umgebung zu organisieren und damit die Zivilgesellschaft vor Ort zu stärken und zu unterstützen, wie es heißt. Interessierte können sich für die Plattform auf Roloffs Webseite bereits registrieren

JoinPolitics unterstützt politische Talente

Das Start-Up Join Politics will transparent und unabhängig mit einer Starthilfe von bis zu 50.000 Euro politische Talente fördern, „die mit Mut und Leidenschaft innerhalb und außerhalb von Parlamenten Politik langfristig verändern wollen“, wie das Unternehmen mitteilte. Das Geld komme aus privaten Spenden. Zu den Fellows und Experten von Join Politics, die die Bewerber unterstützen, gehören laut dem Unternehmen unter anderem Julius van de Laar, Ex-Kampagnenberater des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, und Ulrike Liedtke (SPD), Präsidentin des Brandenburger Landtags.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.