• 30 Jahre Wiedervereinigung: Park- und Flugverbote zur Einheitsfeier in Potsdam

30 Jahre Wiedervereinigung : Park- und Flugverbote zur Einheitsfeier in Potsdam

Zum Festwochenende rund um den 3. Oktober müssen die Potsdamer ab Freitag mit zahlreichen Verkehrseinschränkungen rechnen. Vor allem rund um den Bassinplatz wird es eng. 

Rund um den Bassinplatz kommt es zu Einschränkungen.
Rund um den Bassinplatz kommt es zu Einschränkungen.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Im Rahmen der Einheitsfeierlichkeiten muss in Potsdam ab Freitag mit vielen Einschränkungen im Straßenverkehr gerechnet werden: So gilt ab dem 2. Oktober um 18 Uhr bis zum 3. Oktober um 13 Uhr ein Parkverbot für die Straßen rund um den Bassinplatz. Dazu zählen die Gutenbergstraße zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Hans-Thoma-Straße, die Straße Am Bassin zwischen Gutenbergstraße und Charlottenstraße, die Hebbelstraße zwischen Charlottenstraße und Gutenbergstraße und die Brandenburger Straße zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Am Bassin.

Hintergrund ist der ökumenische Gottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul am Samstag um 10 Uhr, zu dem unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) erwartet werden.
Aus diesem Grund werden im gleichen Zeitraum auch einige Straßen in der Innenstadt für den Verkehr gesperrt sein: Nicht befahren werden darf die Brandenburger Straße zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Am Bassin, die Gutenbergstraße zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Hebbelstraße sowie Am Bassin zwischen Charlottenstraße und Gutenbergstraße. Der Markt auf dem Bassinplatz fällt am 2. und 3. Oktober aus. 

Sonderregeln für das Anwohnerparken

Wichtig für Anwohner: Vom 2. bis 4. Oktober entfällt die Bindung an die verschiedenen Bewohnerparkbereiche in der Innenstadt. Betroffen sind die Bewohnerparkzonen 100, 130 und 150. Zum Ausgleich bietet die Landeshauptstadt betroffenen Inhabern von Bewohnerparkkarten in der Zeit vom 2. Oktober, 16 Uhr, bis 3. Oktober, 16 Uhr, das Parken auf dem Campus der Stadtverwaltung (Einfahrt Hegelallee) an.

Parkverbote gibt es auch in Babelsberg vom 2. Oktober, 18 Uhr, bis zum 3. Oktober, 19 Uhr: Die Halteverbote gelten für die Wetzlarer Straße (beidseitig zwischen Großbeerenstraße und Einmündung Fritz-Zubeil-Straße), die Großbeerenstraße zwischen Grünstraße und Wetzlarer Straße, die Marlene-Dietrich-Allee (beidseitig zwischen August-Bebel-Straße und Einfahrt Filmpark), die Heinrich-George-Straße (beidseitig zwischen Einfahrt Filmpark und Großbeerenstraße) sowie vom 2. Oktober, 15 bis 24 Uhr, beidseitig in der Prof.-Dr.-Helmert-Straße.

Umstellung im Fahrplan für den Nahverkehr

Wer die Tram- und Buslinien der Potsdamer Verkehrsbetriebe nutzt, muss sich ebenfalls auf Änderungen im Fahrplan einstellen: Am 2. Oktober fährt der Tagesverkehr normal, im Spät- und Nachtverkehr hingegen wie in einer Nacht von Samstag zu Sonntag. Am 3. Oktober wird tagsüber wie an einem Sonntag gefahren, im Spät- und Nachtverkehr wie in einer Nacht von Samstag zu Sonntag.

Aufgrund der hohen Sicherheitsvorkehrungen wird es am Wochenende auch ein Flugverbot über Potsdam geben: Im Radius von 3,7 Kilometern (ausgehend vom Weberplatz) ist sowohl das Einfliegen von Flugzeugen als auch die Nutzung von Drohnen untersagt. Die Einschränkungen gelten am 2. Oktober von 18 bis 24 Uhr sowie am 3. Oktober von acht bis 20 Uhr. Die Polizei bittet die Bevölkerung darum, auf das Mitführen von Flugmodellen und unbemannten Drohnen zu verzichten.

Unterstützung der Polizei aus anderen Bundesländern

„Wir möchten, dass die Potsdamerinnen und Potsdamer wie auch die Gäste der Stadt ein schönes und vor allem sicheres ‚Einheits‘-Wochenende erleben“, sagt Polizeiführer Karsten Schiewe von der Polizei Brandenburg. „Die Sicherheitsmaßnahmen der Polizei werden sich sichtbar in das Gesamtgefüge der Feierlichkeiten einpassen.“ Unterstützung erhält die Polizei Brandenburg dabei von den Kollegen aus Berlin, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen und vom Bund.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.