• 2. bis 8. Dezember: Die schönsten Termine bis zum zweiten Advent

2. bis 8. Dezember : Die schönsten Termine bis zum zweiten Advent

Der erste Advent liegt hinter uns, am Freitag kommt Nikolaus. Wir geben einen Überblick über die Adventstermine der Woche.

Der Potsdamer Weihnachtsmarkt "Blauer Lichterglanz".
Der Potsdamer Weihnachtsmarkt "Blauer Lichterglanz".Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Adventsmärkte, Weihnachtssingen, Nikolaus-Aktionen - die Woche ist wieder voller schöner Termine. Wir geben einen chronologischen Überblick. 

Montag, 2. Dezember

Der Weihnachtsmarkt in der Brandenburger Straße hat täglich ab 11 Uhr geöffnet, jeweils 17 Uhr werden auf der Bühne am Luisenplatz Märchen gezeigt.

Dienstag, 3. Dezember

„Potsdamer Weihnachtsgeschichten“ gibt der Autor Wolfgang Eisert beim Stadtrundgang in der Reihe „Stadtgeschichte für Jedermann“ zum Besten. Beginn ist 17 Uhr am Obelisk auf dem Alten Markt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Beim Lebendigen Adventskalender Bornstedt gibt es 18 Uhr in der Nomadenland-Jurte im Volkspark Feuer, heiße Getränke und ein kleines Programm. Beim Adventskalender in Potsdam-West gibt es 17.30 Uhr am Schillertreff, Schillerplatz 20, eine Überraschung. 

Mittwoch, 4. Dezember

Beim Adventsmarkt im Innenhof der Oberlin-Werkstätten, Hermannswerder 5, können von 14.30 Uhr bis 18 Uhr Handwerksprodukte aus den Werkstätten gekauft werden. Außerdem gibt es ein weihnachtliches Café auch mit Herzhaftem sowie Bastelangebote für Kinder.

Beim lebendigen Adventskalender in Potsdam-West gibt es um 17.30 Uhr am Hasenheyerstift, Meistersingerstraße 20, eine Überraschung. Beim Bornstedt-Adventskalender gibt es um 18 Uhr in den Räumen der Adventskirche, August-Bonness-Straße 1, ein gemütliches Beisammensein mit Lieder, Geschichten und Gebäck.

Weihnachtliche Szenen aus Fontanes „Vor dem Sturm“ liest die Schauspielerin Jutta Wachowiak ab 19 Uhr im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte im Kutschstall am Neuen Markt. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Donnerstag, 5. Dezember

Advent wie in Bullerbü wird von 15 bis 18 Uhr im Bürgerhaus am Schlaatz, Schilfhof 28, gefeiert: Im Foyer werden Zimtschnecken gebacken – und später gegessen, Andreas Peer Kähler liest eine Geschichte der berühmten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren und die Astrid-Lindgren-Combo spielt schwedische Musik.

Im Stern-Center in Drewitz gibt es unter anderem ab 13 Uhr ein Weihnachtssingen für Groß und Klein, 15 Uhr steht dort ein Winter-Kinder-Weihnachtszirkus auf dem Programm.

18 Uhr ist am Awo-Kulturhaus Babelsberg, Karl-Liebknecht-Straße 135, Auftakt für das diesjährige Turmblasen: Der Evangelische Posaunenchor spielt Adventsmusik.

Auch der Weihnachtsmarkt am Krongut Bornstedt öffnet ab heute 15 Uhr und bis Sonntag wieder – am Wochenende bereits ab 12 Uhr. Dann wir auch ein Eintritt von 2 Euro, verlangt, Kinder bis sechs Jahre frei. In der Innenstadt haben der Weihnachtsmarkt und die Geschäfte zur „Langen Nacht der Nikoläuse“ ausnahmsweise bis 22 Uhr geöffnet.

Für den lebendigen Adventskalender in Potsdam-West hat das Poetenpack um 17.30 Uhr in der Lennéstraße 37 eine Überraschung vorbereitet. Beim Bornstedt-Adventskalender wird ab 18 Uhr in der Blumenstraße 7 mit Müll gebastelt und gesungen, außerdem gibt es vegane Kekse.

Freitag, 6. Dezember

Am Nikolaustag anderen Potsdamern eine Freude machen – das ist die Idee hinter der Aktion „Potsdam wichtelt“, die die Potsdamer Bürgerstiftung ins Leben gerufen hat. Potsdamer sind dazu eingeladen, kleine Geschenke zu packen und öffentlich an Laternen, Zäunen oder Türklingen aufzuhängen. Weitere Infos unter potsdamer-buergerstiftung.com.

Nikolaus wird von 14 bis 18 Uhr sowohl in den Bahnhofspassagen als auch im Stern-Center erwartet. Kinder bis zehn Jahre, die spätestens bis 2. Dezember – Montag – geputzte Schuhe an der Kundeninformation des Stern-Centers abgegeben haben, können diese heute gefüllt abholen.

Die Villa Feodora, Schulplatz 7, lädt im Rahmen des Bornstedt-Adventskalenders – ausnahmsweise schon um 16 Uhr – zum Nikolauswichteln ein. Dafür sollte man ein kleines Geschenk mitbringen. Beim Adventskalender in Potsdam-West öffnet sich 17.30 Uhr die Tür der Erlöserkirche am Tschäpe-Platz.

Zum Advents-Spezial mit Musik und einem Live-Hörspiel vom Potsdamer Duo Fingerzeig lädt die Kulturbühne im Quartierstreff Staudenhof ab 17 Uhr bei freiem Eintritt ein.

Auf dem Babelsberger Weberplatz startet ab 17 Uhr das zweite und letzte Wochenende des Böhmischen Weihnachtsmarktes, Samstag und Sonntag beginnt er schon 11 Uhr. Es gibt Handwerk, Kunst und Kulinarisches aus Böhmen. Der Eintritt ist frei.

Blick auf das erleuchtete Riesenrad auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt. 
Blick auf das erleuchtete Riesenrad auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt. Foto: Julian Stähle/dpa

Bilbo Beutlin, Zauberer Gandalf, Riesentrolle und Orks sind Freitag und Samstag ab 20 Uhr auf der Bühne des T-Werkes in der Schiffbauergasse zu erleben. Dort zeigt das Figurentheater Wilde & Vogel seine Inszenierung des Tolkien-Klassikers „Der Hobbit“. Der Eintritt zu dem 70 Minuten langen Stück kostet 18 Euro, für Schüler 8 Euro, an der Abendkasse zwei Euro mehr. Bei Interesse empfehlen wir dringend, Karten vorab zu reservieren oder kaufen unter Tel.: (0331) 71 91 39 oder auf www.t-werk.de.

„Christmas Swing für Cecilie Again“ heißt es ab 20 Uhr im Marschallsaal von Schloss Ceclienhof im Neuen Garten, zu hören sind weihnachtliche Geschichten und Klänge mit dem Andreas Hofschneider-Quartett und Sängerin Viola Manigk. Tickets für 37 Euro sind unter https://tickets.spsg.de erhältlich.

In der Studentenkneipe Pub à la Pub, Breite Straße 1, kann von 20 bis 1 Uhr beim Winter Open Air mit dem Nikolaus um die Feuertonnen getanzt werden. Es gibt Glühwein, drinnen sorgt DJ Knecht Ruprecht für Musik.

Samstag, 7. Dezember 

Nach Nikolaus kommt am Samstag sein niederländischer Namensvetter Sinterklaas nach Potsdam – zum Sinterklaas-Fest im Holländischen Viertel, das ab 11 Uhr gefeiert wird. Sinterklaas reist dafür traditionell auf dem Wasserweg an – als Teilnehmer der Brunchfahrt auf der MS Sanssouci ab 10 Uhr ist man hautnah dabei, wenn er 12.15 Uhr in Werder (Havel) an Bord geht. Karten inklusive Buffet und Getränken kosten 43 Euro und sind im Hafen an der Langen Brücke oder auf www.schifffahrt-in-potsdam.de erhältlich. Gegen 13.30 Uhr trifft die Sanssouci dann mit Sinterklaas am Potsdamer Hafen ein, wo er von Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) begrüßt wird. Es folgt der Ritt ins Holländische Viertel. Dort gibt es beim Sinterklaas-Fest, auch am morgigen Sonntaag noch, holländische Handwerksprodukte, Köstlichkeiten und Musik, aber auch Handwerk aus Brandenburg. Der Eintritt ist frei. 

Beim „Gühwürmchen-Festival“ auf dem Spielplatz Floßpiraten in der Schiffbauergasse von 12 bis 20 Uhr kommen Familien mit Kindern auf ihre Kosten – mit Musik, Geschichten, Basteleien, Stockbrot in der Jurte und anderen wärmenden Spezialitäten für Groß und Klein.
Zu einem Adventsmarkt mit allen Sinnen lädt das Oberlinhaus, Rudolf-Breitscheid-Str. 24, von 14 bis 18 Uhr ein: Es gibt Handwerk und Selbstgemachtes, Musik und Theater, Eselreiten und eine Eisenbahn sowie einen Gottesdienst mit Nikolausspiel. Der Eintritt ist frei.

Russische Spezialitäten und Märchen sowie Kunsthandwerk aus der Region gibt am Samstag und Sonntag zum zweiten und letzten Mal beim Adventsgarten Alexandrowka am Museum im Haus Nummer 2 in der Russischen Kolonie. Geöffnet von 12 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro, Kinder bis sechs Jahre frei.

Beim Lebendigen Adventskalender in Potsdam-West kann man sich 17.30 Uhr in der Sellostraße 23a überraschen lassen.

Beim Bornstedt-Adventskalender geht es ab 18 Uhr in der Orville-Wright-Straße 60 um Kräuter und Gewürze aus aller Welt.
Außerdem gibt es eine ganzen Reihe von Konzerten, wir haben fünf gezählt: Für die Kleinsten, nämlich Kinder ab vier Jahren, eignet sich „Das kleine Sinfoniekonzert: Winterträume im Klarinettenland“ mit Musik von Mozert und Tschaikowsky im Nikolaissaal, Wilhelm-Staab-Straße 10/11. Das Konzert beginnt 16 Uhr, schon ab 15 Uhr kann im Foyer gebastelt werden. Karten für 15 Euro, Kinder 6 Euro, sind über Tel. (0331) 28 888 28 oder auf www.nikolaisaal.de erhältlich.

Die beeindruckendste Konzertkulisse bietet das barocke Treppenhaus im Großen Waisenhaus, Breite Straße 9a. Dort erklingt ab 16 Uhr Festmusik, es musizieren die Bläserensembles und Solisten der Städtischen Musikschule. Der Eintritt ist frei – im Rahmen der Reihe „Klingenden Advent“ wird um Spenden für ein Musikbildungsprojekt für Potsdamer Grundschulen gebeten.

In der Schinkelhalle in der Schiffbauergasse ist ab 16 Uhr das Sinfonieorchester Collegium musicum mit dem Adventskonzert „Blech trifft Erika“ zu erleben. Auf dem Programm steht beschwingte und besinnliche Musik für Blechbläser. Die Schauspielerin Bettina Mahr liest Elke Heidenreichs Weihnachtserzählung „Erika“. Tickets für 13 Euro zuzüglich Gebühr an allen Vorverkaufsstellen.

In der Inselkirche Hermannswerder erklingen ab 17 Uhr ein vorweihnachtliches Chorprogramm des Chor International Potsdam und des Berliner Popchors Moving Colours. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Im Lindenpark, Stahnsdorfer 76/78 wird ab 19 Uhr geswingt: Beim „Christmas Swing“ spielen die Big Band Luziwiderblau und das Schwungkollegium der Universität Potsdam auf. Versprochen werden „fette Grooves mit knackigen Bläsern aus Swing, Soul, Funk und Latin“ – kombiniert mit Filmmusik von Weihnachtsklassikern. Karten kosten 10 Euro zuzüglich Gebühr im Vorverkauf, 15 Euro an der Abendkasse.

Sonntag, 8. Dezember

Sinterklaas-Fest, Böhmischer Weihnachtsmarkt, Adventsgarten Alexandrowka, Brandenburger Straße oder Krongut Bornstedt – die Auswahl an Weihnachtsmärkten in Potsdam ist am Zweiten Advent reich, unter anderem in der Innenstadt und Babelsberg ist zudem ab 13 Uhr verkaufsoffener Sonntag. Der Glühweinexpress der Verkehrsbetriebe ist von 13 bis 19 Uhr mit festlich dekorierten historischen Straßenbahnen zwischen Babelsberg und Potsdam-West unterwegs, Mitfahrt gegen eine Spende.

Mehr Besinnlichkeit verspricht der „Adventszauber auf der Insel Hermannswerder“: Auf dem Markt rund um die Inselkirche gibt Selbstgebackenes, internationale Weihnachtsspezialitäten, Kunsthandwerk und Geschenkideen aus den Hoffbauer-Einrichtungen. Zum Beginn gibt es um 14 Uhr einen Festgottesdienst in der kerzenbeleuchteten Kirche. 16 Uhr wird gemeinsam am Feuer gesungen, 17.30 Uhr führen die Chöre des Evangelischen Gymnasiums in der Kirche das Singspiel „Hosianna, Davids Sohn“ von Michael Schütz auf. Der Eintritt ist frei.

Basteln mit Blattgold kann man um 11 und 14 Uhr bei der Sonntagswerkstatt der Schlösserstiftung im Neuen Palais, empfohlen für Kinder ab acht Jahren. Als Einstimmung gibt es eine Kurzführung durchs Schloss. Die Teilnahme kostet 12, ermäßigt 8 Euro. Anmeldung unter Tel.: (0331) 96 94 200 oder [email protected]

Malerei, Grafik und Keramik von Potsdamer Künstlern kann man von 15 bis 19 Uhr beim Weihnachtskunstverkauf im Kunstwerk im Hinterhof der Hermann-Elflein-Straße 10 erwerben. Gegen eine Spende können dort auch kleine Geschenke gebastelt werden.
Das Märchen vom Froschkönig bringt die Puppenspielerin Doreen Arnold um 11 und 16 Uhr im Awo-Kulturhaus Babelsberg, Karl-Liebknecht-Straße 135, auf die Bühne. Empfohlen für Kinder ab drei Jahren. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Eine Neuadaption von Dickens’ Weihnachtsgeschichte als Live-Hörspiel ist ab 16.30 Uhr im Urania-Planetarium, Gutenbergstraße 71/72, zu erleben. In dem etwa einstündigen Stück, empfohlen ab sechs Jahren, sprechen die Antenne-Brandenburg-Moderatorin Tina-Marlu Kramhöller, Schauspieler Thomas Drechsel und der Sprecher und Autor Christian Leonhardt alle 23 Charaktere. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Eine vorherige Reservierung unter Tel. (0331) 270 27 21 oder [email protected] empfiehlt sich.

Beim Lebendigen Adventskalender in Potsdam-West wartet 17.30 Uhr eine Überraschung in der Hans-Sachs-Straße 49.

Beim Bornstedt-Kalender heißt es heute „Cookie Swap“: Um 18 Uhr kann man in der Melchior-Bauer-Straße 22B selbst mitgebrachte Plätzchen und Co tauschen.

Auch heute gibt es wieder die Auswahl zwischen fünf Konzerten: Die Evangelische Kantorei Babelsberg singt um 16 Uhr in der Friedrichskirche am Weberplatz. Zeitgleich laden Schüler der städtischen Musikschule zum Adventskonzert in die Sternkirche, Im Schäferfeld 1, ein. Der Eintritt ist jeweils frei, um eine Spende wird gebeten. Ebenfalls um 16 Uhr und in der Nikolaikirche spielt Andreas Zacher vorweihnachtliche Orgelmusik von Bach. Karten für 10 Euro sind an allen Vorverkaufsstellen erhältlich. Schüler und Studierende haben freien Eintritt.

In der Pfingstkirche, Große Weinmeisterstra0e 49B, ist ab 17 Uhr das Michendorfer Ensemble Chorus Vicanorum mit A-Capella-Musik zu erleben. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Im Anschluss gibt es Glühwein und Adventsgebäck an der Feuerschale auf dem Kirchplatz. Der Erlös ist für die Wiederherstellung der historischen Apsismalereien bestimmt.

Weihnachtslieder und historische Instrumente wie Drehleier, Krummhörner, Cornemuse oder Schalmeien sind ab 17 Uhr beim Adventskonzert der Potsdamer Renaissance-Folk-Band Antiqua um 17 Uhr in der Kirche am Neuendorfer Anger zu erleben. Tickets für 10 Euro an der Abendkasse.

Ein Vorweihnachts-Ballettklassiker ist um 17 Uhr im Nikolaisaal, Wilhelm-Staab-Straße 10/11, zu erleben: Der Russische Staatstheater für Oper und Ballett Komi bringt den „Nussknacker“ auf die Bühne. Die Karten kosten zwischen 40 und 46 Euro, erhältlich über Tel. (0331) 28 888 28 und www.nikolaisaal.de.