• Zwei schwere Unfälle auf der A9 bei Beelitz Zwei Schwerverletzte und stundenlange Staus

Potsdam-Mittelmark : Zwei schwere Unfälle auf der A9 bei Beelitz Zwei Schwerverletzte und stundenlange Staus

Beelitz - Auf der Autobahn 9 bei Beelitz gab es am gestrigen Dienstag zwei schwere Unfälle, an denen insgesamt fünf Lastwagen beteiligt waren. Zwei der Fahrer wurden schwer verletzt. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion West mitteilte, war zunächst gegen 9.45 Uhr ein Sattelschlepper am Stauende zwischen Beelitz und Beelitz-Heilstätten in Richtung Potsdam ungebremst auf einen langsam fahrenden Laster aufgefahren und hat ihn von der Autobahn in den Seitengraben geschoben. Dabei wurde der 60-jähriger Fahrer des auffahrenden Lasters in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus dem völlig zerstörten Laster herausschneiden. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn ins Klinikum nach Brandenburg/Havel. Der Fahrer des zweiten Lasters erlitt ein Schleudertrauma und musste ebenfalls ins Krankenhaus. Der Sachschaden liegt bei 250 000 Euro. Bis 12 Uhr musste die Autobahn komplett gesperrt werden, ab dann konnte eine Fahrspur freigegeben werden.

Kurz nach 11 Uhr kam es am Stauende zu einem weiteren schweren Unfall, vier Kilometer vor Beelitz in Richtung Potsdam. Ein 44-jähriger Lkw-Fahrer bemerkte den Stau zu spät und versuchte, auf den Standstreifen auszuweichen. Dabei rammte er gleich zwei weitere Laster. Auch bei diesem Unfall wurde der Verursacher in seiner Kabine eingeklemmt und schwer verletzt. Er musste ebenfalls von der Feuerwehr befreit werden und kam in ein Potsdamer Krankenhaus. Die Autobahn musste noch einmal für zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf noch einmal 100 000 Euro. Der Stau reichte zeitweise zehn Kilometer bis zur Abfahrt Brück zurück. Gefährliche Güter hatten die Laster in beiden Fällen nicht geladen. PNN

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.