Potsdam-Mittelmark : Zwei Rekorde zum Jubiläum

1000 Gäste kamen zum 10. Stückener Blasmusikfest / Gelungene Premiere für den Nachwuchs

Wolfgang Post

1000 Gäste kamen zum 10. Stückener Blasmusikfest / Gelungene Premiere für den Nachwuchs Michendorf · Stücken - „Zwei neue Rekorde gab es bei unserem 10. Blasmusikfest“, schätzte Ortsbürgermeister Udo Reich nach dem tollen und allen hohen Ansprüchen der Blasmusik genügendem Programm ein. Es kamen an die 1000 Freunde der Blasmusik, und die Stückener Frauen hatten für diesen Tag eine Rekordmasse Kuchen gebacken. Zum ersten Mal im Schlosspark spielte das Eisenbahnerblasorchester und gab unter der Leitung von Horst Ballaschk eine feine Visitenkarte ab. Titel, bei denen Bettina Bartsch oder Harry Horlitz sangen, gefielen dem Publikum. Besonderen Anklang fanden „Innsbruck, du wunderschöne Alpenstadt“ und der Marsch „In Treue fest“, den 1903 der damalige Potsdamer Polizist Carl Teike aus der Leipziger Straße komponierte. Die Original-Bollmann-Musikanten aus Brandenburg (Havel) musizierten schon öfter in Stücken. Sie heizten mit dem „Holzmichel“ die Stimmung an. Unter der Leitung von Tilo Raatz ließ sich auch das traditionsreiche Stückener Orchester wieder von seiner besten Seite hören, nachdem einige Mikrofon-Probleme ausgeräumt waren. Mit „Alpenklang“ und „Happy Marching“ intonierte es neue schöne Titel. Die Gastgeber bewiesen auch die ausgezeichnete Nachwuchsausbildung als „Zweigstelle“ der Kreismusikschule. Schülerinnen und Schüler gaben Proben ihres Könnens nach rund einjähriger Lernzeit unter anderem mit „Something Like“ und „Who Did It“. Aus dem eigenen Nachwuchs rückte sich auch Trompeter Oliver Hagen in „Beguine“ gekonnt ins rechte solistische Licht. Mit dem „Gruß aus Klingenthal“, dem „Fliegermarsch“ und der „Märkischen Heide“ im Zusammenspiel aller drei Orchester, bei denen der über 90-jährige künstlerische Leiter der Bollmänner, Lutz Reifenstein, zum Taktstock griff, erklang das Finale. Starker Beifall war der Lohn. Im nächsten Jahr findet das Blasmusikfest am 2. und 3. Juli anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Stückener Klangkörpers statt. Wolfgang Post