Potsdam-Mittelmark : Zwei neue Fälle von Vogelgrippe Tiere in Werder und Wiesenburg infiziert

Werder (Havel)/Wiesenburg/Mark - Im Landkreis wurden am Mittwoch zwei tote Wildvögel gefunden, die mit dem Vogelgrippevirus H5N8 infiziert waren. Wie die Stadt Werder (Havel) am gestrigen Donnerstag mitteilte, wurde ein verendeter Bussard im nördlichen Stadtgebiet gefunden. In Wiesenburg wurde der Erreger erneut bei einem Schwan festgestellt, einen ähnlichen Fund gab es dort schon am 2. Februar. In Werder ist es bereits der dritte Fund innerhalb weniger Wochen.

Diesmal wurde das Tier im nördlichen Stadtgebiet gefunden. Es wurde ein Sperrkreis eingerichtet, in dem 21 Tage lang kein Geflügel oder Geflügelprodukte transportiert werden dürfen. Auch dürfen Hunde und Katzen nicht frei herumlaufen. Der Sperrkreis reicht von den Havelauen im Norden bis etwa zur Bismarckhöhe. Im Westen geht er bis kurz vor den Plessower See und östlich bis zur Havel. Zudem wurde ein Beobachtungskreis eingerichtet, in dem die Restriktionen 15 Tage lang gelten. Der Bezirk umfasst die gesamte Werderaner Kernstadt bis zur Bundesstraße 1, den Großen Plessower See, die Kolonie Zern, die südlichen Teile von Phöben und Töplitz sowie Wildpark West in der Gemeinde Schwielowsee.

In Wiesenburg bleiben im Wesentlichen die bestehenden Sperr- und Beobachtungskreise bestehen. Die Grenzen sind auf der Internetseite des Landkreises unter www.potsdam-mittelmark.de abrufbar. Der Amtstierarzt weist noch einmal darauf hin, dass sich Geflügelhalter an die Stallpflicht halten müssen. eb

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.